Paul Walker (†) Ergreifend! Sein Vater spricht

Mit gerade mal 40 Jahren wurde Paul Walker aus dem Leben gerissen. In einem TV-Interview spricht nun sein Vater über den Tod seines ältesten Kindes. Und darüber, das der Hollywood-Star eine Auszeit für seine Tochter geplant hatte.
Paul Walker tot Vater spricht über ihn
© Getty Images

Paul Walker half zu Lebzeiten den Menschen in Not. Am 30. November 2013 kam der Schauspieler bei einem Autounfall ums Leben.

Es ist wohl der schwerste Gang: Paul Walker Sr. muss sein eigenes Kind zu Grabe tragen. Am Samstagnachmittag verunglückte «The Fast And The Furious»-Star Paul Walker in einem roten Porsche Carrera tödlich. Der Schock über den Tod des erst 40 Jahre alten Hollywood-Schauspielers sitzt noch immer tief. «Seine Brüder hat es sehr getroffen», sagt sein Vater dem Sender CBS2. Der alte Mann, der vor seinem Haus mit dem Reporter spricht, kann kaum seine eigenen Tränen zurückhalten. 

Es sind wohl die schönen Erinnerungen an seinen Sohn, die ihn durch diese schwere Zeit begleiten und Kraft geben. «Ich bin einfach froh, dass ich jedes Mal, wenn ich ihn sah, gesagt habe, dass ich ihn liebe. Und er tat dasselbe», tönt es mit gebrochener Stimme aus seinem Mund. Paul Walker besuchte unmittelbar vor seinem Tod eine Veranstaltung seiner eigenen Wohltätigkeitsorganisation «Reach Out Worldwide» - er sammelte Spenden für die Opfer von Naturkatastrophen, zuletzt für die Taifunopfer auf den Philippinen. Für Vater Paul Walker Sr. ist es ein Trost, dass sein Sohn zu Lebzeiten Gutes vollbracht hat. «Sein Herz war offen», sagt er. «Ich war an jedem Tag seines Lebens stolz auf ihn.»

Paul Walker Sr. wusste auch von den Gewissensbissen seines ältesten Sohnes. Er wollte sich eine Auszeit für die 15-jährige Tochter Meadow nehmen, die erst Anfang dieses Jahres bei ihm eingezogen war. Ein Rollenangebot durchkreuzte jedoch das Vater-Tochter-Glück. «Er wusste nicht, was er tun sollte», sagt Paul Walker Sr.

Sowohl Meadow Walker als auch der achtjährige Sohn des ebenfalls tödlich verunfallten Rennfahrers Roger Rodas befanden sich am Tag des Unglücks in der Nähe des Geschehens. Meadow soll ob der Nachricht vom Tod ihres Vater zusammengebrochen sein.

Auch interessant