Kronprinz Haakon & Kronprinz Frederik machen die Loipen unsicher Beim Ski-Marathon treffen die Royals auf Pippa

Diese beiden Blaublüter sind echte Sportskanonen. Am Sonntag nahmen Kronprinz Haakon von Norwegen und Kronprinz Frederik von Dänemark am Ski-Marathon in Lillehammer teil. Ebenfalls mit dabei: Pippa Middleton.

Für das Siegertreppchen hats am Sonntag, 19. März, beim Cross-Country-Langlaufrennen «Birkebeiner» in Norwegen weder für Kronprinz Haakon, 42, noch für Kronprinz Frederik, 47, gereicht. Die 54 Kilometer von Rena nach Lillehammer legten die beiden in über vier Stunden zurück. Im direkten Duell gewann Haakon, er war 55 Minuten vor seinem royalen Konkurrenten im Ziel, wie auf der Website des Rennveranstalters zu sehen ist.

Im Ziel auf die bessere Zeit des norwegischen Kronprinzen angesprochen, gab sich Frederik von Dänemark gelassen. Laut Ostlendingen.no soll er mit einem bewundernden «Uiiii» reagiert und gesagt haben, dass er das hundertprozentig akzeptiere. Das Rennen habe ihm grossen Spass gemacht. Es sei ein toller Aufenthalt gewesen. Haakon hingegen lobte die Sportlichkeit seines Kollegen. «Er ist eigentlich viel fitter als ich und schlägt mich sonst in allen Dingen».

Auch für Pippa Middleton, die ebenfalls am Ski-Marathon in Norwegen an den Start ging, gabs keine Medaille. Die jüngere Schwester von Herzogin Catherine brauchte für die Strecke fast sechs Stunden und landete auf dem 68. Platz. Immer an ihrer Seite: Ihr Ex-Ex-und-wieder-Freund James Matthews. Der Brite war bloss vier Sekunden schneller als Middleton. «Es war wunderbar, aber es war sehr schwierig», sagte die 32-Jährige nach dem Rennen laut Kjendis.no. Sie habe sich das Rennen einfacher vorgestellt und nicht gedacht, dass es so viele steile Abschnitte geben würde, fügte sie an.

Übrigens: Bei den Frauen gewann Seraina Boner. Die 33-jährige Bündnerin absolvierte die Strecke in 2:55:04. Für die Schweizerin ist es der vierte Sieg in Lillehammer.

Im Dossier: Weitere Artikel rund um die Royals

Auch interessant