«Saint-Moritz» ist ein extravaganter Berg Pippa Middleton gibt Skiferien-Tipps für die Schweiz

Im Magazin «Vanity Fair» schreibt Pippa Middleton regelmässig zu aktuellen Themen. In der Februar-Ausgabe verrät die Schwester von Herzogin Catherine ihre Lieblings-Skiorte - inklusive drei Tipps für die Schweiz.
Pippa Middleton (Geneva) Workout in Skiferien Schweiz Verbier St Moritz Zermat
© Dukas

Pippa Middleton liebt Wintersport. 2012 nimmt die Schwester von Herzogin Catherine bei schwedischen Wasalauf teil.

Zermatt, St. Moritz, Verbier. Überraschend ist die Auswahl von Pippa Middleton nicht gerade. Schliesslich geniessen die drei Schweizer Ferienorte, die die 31-Jährige in der Februar-Ausgabe der «Vanity Fair» vorstellt, längst internationale Beliebtheit.

«Saint-Moritz» etwa, wie die Schwester von Herzogin Catherine, 33, den Bündner Ort nennt, sei ein extravaganter Berg - «viel Pelz, Kaviar und exklusive Restaurants». Auch in Verbier kann man sein Geld loswerden. Beim «coolsten, romantischsten und wahrscheinlich auch teuersten Heli-Picknick» gebe es «Türme von Meeresfrüchten und kübelweise Champagner», so Middleton. Und auch in Zermatt bleibt sie dabei,  die wohlbekannten Vorzüge aufzuzählen - inklusive Iglu-Dorf und Hotel Julen.

Eigentlich wäre Pippa Middleton prädestiniert für diesen Job. Sie schreibt regelmässig und treibt aktiv Wintersport (auch gerne in der Schweiz). Ihre «Geheimtipps» scheinen trotzdem nicht anzukommen. NYMag.com macht sich bereits lustig über die Autorin und veröffentlicht diese Woche die «26 besten Adjektive aus Pippa Middletons einfallsreichem Ski-Guide».

Wir Schweizer dürfen uns aber geehrt fühlen. Immerhin werden wir drei Mal erwähnt, während Österreich nur einen Tipp bekommt. Lech am Arlberg gehört zu Pippas liebsten Skigebieten. Weil «die Angestellten alle Dirndl oder Lederhosen tragen».

Auch interessant