Ein Spiel erobert die Welt Diese Stars sind im Pokémon-Fieber

Seit einigen Tagen ist der Hype um das Spiel «Pokémon Go» ausgebrochen. Das freut nicht nur eingefleischte Fans, sondern auch Stars wie Wiz Khalifa, Joe Jonas und Demi Lovato, die bei der Jagd auf die Taschenmonster mitmachen. 
Pokemon Go
© Dukas

Für die Schweiz gibt es bisher kein Datum, wann «Pokémon Go» auf den Markt kommt. Doch er soll laut Games.ch in den nächsten Tagen erfolgen.

Dieses Spiel lockt nicht nur Nerds aus dem Haus. Denn im Handyspiel «Pokémon Go» fängt man - mit Hilfe von GPS - Pokémons in der realen Welt. Auch bei uns ist der Hype um die App mitlerweile angekommen. Und das, obwohl sie noch nicht einmal im Schweizer App-Store erhältlich ist. Auf Facebook etwa bildeten sich Gruppen, die sich der Jagd nach den virtuellen Monstern widmen. 

Doch worum gehts eigentlich? Pokémons sind kleine Fantasiemonster. Es gilt, alle 150 zu fangen und in einer virtuellen Arena gegen andere Teilnehmer anzutreten. Das Game basiert auf der gleichnamigen Zeichentrick-Serie und stammt aus dem Hause Nintendo. Inzwischen sind auch die Stars dem Pokémon-Fieber verfallen: Manch einem ergeht es dabei wie Schauspielerin Melissa Joan Hart, 40:


 

Und Joe Jonas, 26, postete kürzlich auf Twitter - er outet sich damit selbst als Pokémon-Enthusiast: «Gerüchten zufolge soll Mewtwo in der Area 51 sein. Jemand Lust auf einen Road Trip?» 


Der Sänger ist in guter Gesellschaft. Bruder Nick, 23, twitterte: 


Gesangs-Kollegin Demi Lovato, 23, ist diesem Tweet zufolge genauso eine fleissige Pokémon-Trainerin. Rapper Wiz Khalifa ist ebenfalls vom Spiel angefressen. Einige Sicherheitslücken, die die letzen Tage diskutiert wurden, scheinen den 28-Jährigen nicht zu stören:


Profi-Wrestler Johnny Gargano, 28, fand eines der Nintendo-Monster an einem aussergewöhnlichen Ort - auf der Sonnenbank:


Doch den wohl herzigsten Pokémon-Schnappschuss postete Ellen DeGeneres,58, - engumschlungen und strahlend mit Ehefrau Portia de Rossi, 43:


«Sind da draussen irgendwelche Pokémons?», posteten die Backstreet Boys auf Twitter.


Doch das Spiel in der realen Welt mit Blick auf den Smartphone-Bildschirm hat auch seine Tücken. So berichtete ein User auf Reddit: «Nicht einmal 30 Minuten, nachdem das Spiel veröffentlicht wurde, bin ich gestolpert und in einen Strassengraben gefallen. Ich habe mir den Mittelfussknochen gebrochen und brauche etwas sechs bis acht Wochen Erholung. Ich habe allen Ärzten erzählt, dass ich mit meinem Hund unterwegs war. Passt auf, wohin ihr tritt, Leute!»

Auch interessant