Was macht eigentlich... ...Pop-Ikone David Bowie?

Er gilt als einer der einflussreichsten Pop-Künstler der jüngeren Musikgeschichte. Doch seit zehn Jahren ist es ruhig geworden um David Bowie. Zum Glück ist der Künstler immer für eine Überraschung gut. Vollkommen unerwartet und ohne Vorankündigung veröffentlicht er diese Woche anlässlich seines 66. Geburtstages die Ballade «Where Are We Now?».

Damit hat niemand mehr gerechnet: Zehn Jahre nachdem sich David Bowie wegen gesundheitlicher Probleme aus dem Musikgeschäft zurückzog, gibt er sein Comeback. Ohne Vorankündigung veröffentlicht er am Dienstag, seinem 66. Geburtstag, die Single «Where Are We Now». Eine Ballade ganz im gewohnten Bowie-Stil. 

WAS HINTER DEM SONG STECKT
Die neue Single ist eine Liebeserklärung an die Deutsche Hauptstadt Berlin, wo der Musiker Mitte der 70er-Jahre wohnte. Im Text kommen der Potsdamer Platz und das Kaufhaus KaDeWe vor. Das Musikvideo zeigt dazu alte Filmaufnahmen der Stadt. Bowies Zeit in Berlin gilt als eine seiner wichtigsten und produktivsten Schaffensphasen. Dort entstand unter anderem die Berlin-Trilogie aus den Alben «Low», «Heroes» und «Lodger». Im Film «Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo» ist Bowie bei einem Liveauftritt in der Deutschlandhalle zu sehen. Der Soundtrack zum Film besteht ausschliesslich aus seinen Songs, einschliesslich «Heroes». 

KARRIERE MIT STARTSCHWIERIGKEITEN
Das er dereinst als einer der einflussreichsten Musiker des späten 20. Jahrhunderts gelten wird, hätte David Bowie zu Beginn seiner Karriere wohl nicht erwartet. Bereits im Alter von 15 Jahren ist er in London als Sänger und Saxofon-Spieler unterwegs. Seine ab 1969 veröffentlichten ersten Alben bringen ihm kaum kommerziellen Erfolg. 

DURCHBRUCH EINES TAUSENDSASSA
Erst zu Beginn der 70er-Jahre gelingt es David Bowie, sich einen Namen zu machen. Laut eigenen Angaben erntet er mit dem Album «Hunky Dory» zum ersten Mal breitere künstlerische Anerkennung. Mittlerweile hat er weltweit über 140 Millionen Tonträger verkauft. Zu seinen bekanntesten Hits gehören «Space Oddity», «Rebel, Rebel», «Heroes» und «The Man Who Sold The World». Bowie sorgt jedoch nicht nur mit seiner Musik für Schlagzeilen: Er ist auch als Schauspieler, Produzent und Maler tätig. 

DIE PRIVATE SEITE DER POP-IKONE
David Bowie hat zweimal geheiratet. Mit seiner ersten Ehefrau Angela hat er einen Sohn. Duncan Zowie, 1971 geboren, ist mittlerweile als Regisseur tätig. 1992 heiratet der Musiker das internationale Topmodel Iman Abdulmajid. Das Paar wohnt in New York und kann seine mittlerweile zwölfjährige Tochter Alexandria Zarah praktisch unbehelligt aufziehen, da sich Bowie 2003 aus gesundheitlichen Gründen aus dem Musikbusiness zurückzog. Keine Frühpensionierung, wie die Fans damals annahmen: Die Ikone ist zurück und hat für den 11. März sogar ein ganzes Album voller neuer Songs angekündigt. 

KLATSCH, TRATSCH UND TRIVIA

  • Iggy Pop zog zusammen mit David Bowie nach Berlin. Die beiden waren Nachbarn und lebte jeweils in einer Zweizimmerwohnung in Schöneberg. 
  • Bowie bezeichnet es als den grössten Fehler seines Lebens, dass er in den 70er-Jahren öffentlich zu seiner Bisexualität stand. Danach habe seine sexuelle Orientierung in Interviews oft eine grössere Rolle gespielt als sein musikalisches Schaffen, beklagt er sich. 
     
  • David Bowie werden verschiedene Affären mit bekannten Musikern nachgesagt. Unter anderem soll er mit Iggy Pop intim gewesen sein. Und seine Ex-Frau Angela behauptete nach der Scheidung, sie habe Bowie mit Rolling-Stones-Frontmann Mick Jagger im Bett erwischt. 

  • Das Herumexperimentieren mit verschiedenen Drogen (vor allem Heroin und Kokain) soll David Bowie nicht nur die Nasenscheidewand gekostet haben. In einem Interview zu seinem wilden Leben in den Siebzigern sagte er:  «Mein Verstand ist wie Schweizer Käse. Ich habe unglaubliche Löcher in meinem Gedächtnis.»
     
  • Bowie hat vor und hinter der Kamera in unzähligen Filmen mitgewirkt. So ist er unter anderem in Marlene Dietrichs letztem Film  «Schöner Gigolo, armer Gigolo» zu sehen. Oder steuerte zu Tarantinos Kult-Streifen «Inglourious Basterds» den Song «Cat People» bei. 
     
  • David Bowie ist mit den grössten Künstlern der jüngeren Musikgeschichte auf Du und Du. Er stand unter anderem mit Queen, Mick Jagger, Iggy Pop, Tina Turner, Annie Lennox und Bing Crosby auf der Bühne.
     
  • Die Queen soll ihm angeblich den Titel CBE (Commander of the Order of British Empire) angeboten haben. Es heisst, er habe diese Ehre ebenso wie den Ritterschlag abgelehnt.

 

Auch interessant