Weil seine Schwiegertochter so stark ist Raten Sie mal, wie Prinz Charles Meghan nennt!

Prinz Charles macht aus seiner Begeisterung für seine Schwiegertochter kein Geheimnis. Weil Meghan selbst nach den jüngsten negativen Schlagzeilen nicht einknickt, hat er der Herzogin von Sussex jetzt einen aussergewöhnlichen Übernamen verpasst.
Herzogin Meghan Juni 2018 Royal Ascot 2018 Day 1
© Getty Images

Herzogin Meghan hat einen ganz besonderen Spitznamen.

Die vergangene Woche war für Herzogin Meghan, 36, nicht leicht: Ihr Vater Thomas Markle, 73, hat ohne Absprache mit dem Königshaus ein 30-minütiges Interview gegeben und darin offen über seine Beziehung zu den britischen Royals geplaudert. Obschon Markles TV-Auftritt Prinz Harry, 33, und Meghan erzürnt haben muss, liessen sie sich bei ihrem jüngsten Auftritt am Royal-Ascot-Pferderennen nichts anmerken: Im weissen Kleid und mit chicem Hut glänzte die US-Amerikanerin an der Seite ihres Gatten.

Sehen Sie hier, wie das Stelldichein der britischen Königsfamilie dieses Jahr war:

Dass die Herzogin von Sussex trotz der vielen negativen Schlagzeilen nicht einbricht, beeindruckt Prinz Charles, 69. Laut einem Bericht von «Daily Mail» hat er seiner Schwiegertochter deshalb einen lustigen Spitznamen gegeben: «Tungsten». Auf Deutsch übersetzt «Wolfram».

Was sich nicht gerade schmeichelhaft anhört, ist als Kompliment gemeint. Der britische Thronfolger meint mit «Wolfram» nicht den männlichen Eigennamen, sondern das weiss glänzende, säurebeständige Schwermetall, das etwa in Glühbirnen verwendet wurde.

Meghan Markle Harry Charles
© Getty Images

Herzogin Meghan und Prinz Charles verstehen sich offensichtlich blendend. Hier unterhalten sich die beiden mit Camilla (M.).

«Prinz Charles bewundert Meghan für ihre Stärke»

Der Spitzname soll unterstreichen, wie «hart im Nehmen» und «unbeugsam» die US-Amerikanerin ist. Ein Palast-Insider erklärt gegenüber der «Mail on Sunday»: «Prinz Charles bewundert Meghan für ihre Stärke und den Rückhalt, den sie Harry gibt. Harry braucht eine starke Persönlichkeit an seiner Seite, weil er manchmal ein Softie ist.» Prinz Charles drücke mit dem Übernamen seine Zärtlichkeit aus.

Auch interessant