Prinz Friso (†) Familie, Freunde & Prominente nehmen Abschied

Zur Gedenkfeier von Prinz Friso kamen nicht nur zahlreiche Royals. Auch prominente Persönlichkeiten wie Musiker Bono oder Kofi Annan reisten an. Besonders schwer war der Abschied für Witwe Mabel: In der Alten Kirche, wo der Trauergottesdienst stattfand, hatte sie ihrem Mann einst das Ja-Wort gegeben.
Prinz Friso ist tot
© Dukas

Prinz Friso lag 18 Monate im Koma, bevor er am 12. August dieses Jahres verstarb.

Mit zahlreichen prominenten Gästen hat die niederländische Königsfamilie des vor knapp drei Monaten gestorbenen Prinzen Friso, †44, gedacht. Zur Feier am Samstag in der Oude Kerk (Alte Kirche) von Delft reisten Vertreter mehrerer Königshäuser an. So kamen der norwegische Kronprinz Haakon, 40, und dessen Schwester Märtha Louise, 42, zur Gedenkfeier. Sie vertraten Frisos Paten, König Harald, 76.

Auch der frühere Uno-Generalsekretär Kofi Annan, 75, der südafrikanische Erzbischof Desmond Tutu, 82, der irische Rockmusiker Bono, 53, und der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte, 46, wurden von König Willem-Alexander der Niederlande, 46, begrüsst. Zur Oude Kerk hatte Friso eine besondere Beziehung: Als Student wohnte er gleich gegenüber. Und 2004 heiratete Friso dort seine Frau Mabel, 45. Für sie war die Gedenkfeier ein besonders schwerer Gang. An dem Ort, wo sie ihrem Mann Ja sagte, musste sie nun auch von ihm Abschied nehmen.

Am nichtöffentlichen Anlass beteiligten sich neben Mabel fast alle Mitglieder der niederländischen Königsfamilie - unter ihnen seine Mutter, die ehemalige Königin Beatrix, 75, seine Töchter Luana, 8, und Zaria, 7, Willem-Alexanders Frau Königin Máxima, 42, sowie Frisos Bruder Prinz Constantijn, 44, und dessen Frau Laurentien, 47.

Johan Friso war am 12. August im Alter von 44 Jahren gestorben - nach knapp eineinhalb Jahren im Koma. Eine Lawine hatte ihn im Februar 2012 beim Skifahren in Österreich verschüttet.

Auch interessant