Mit Sicherheits-Checks für Eltern So soll Prinz Georges normales Kinderleben gehen

Prinz George soll so normal wie möglich aufwachsen können - das ist seinen Eltern sehr wichtig. Er soll Freunde haben und sie auch mit nach Hause nehmen dürfen. Das geht allerdings nicht ohne Sicherheitsaufgebot.
Prinz George Fotos Bilder News Kindergarten Montessori
© via Facebook.com/The British Monarchy

Dieses Foto von Prinz George ist an seinem ersten Tag im Kindergarten entstanden.

Anfang Januar hatte Prinz George seinen grossen Tag. Der Kleine ging zum ersten Mal in den Kindergarten. Herzogin Kate, 34, und Prinz William, 33, haben sich für einen ganz in der Nähe von Anmer Hall, dem Landsitz der Royals, entschieden. Zwei bis dreimal in der Woche soll George dort mit anderen Kindern spielen können - und auch Freundschaften schliessen dürfen. Dazu gehört, dass er seine neuen Gspänlis auch zu sich nach Hause nehmen darf.

Eine Quelle erzählt gemäss dem «Belfast Telegraph» dem Magazin «Bella»: «Kate und William wollen in Georges Kindergarten-Leben einbezogen werden. Sie wollen, dass sich ihr Sohn niemals isoliert fühlt.» Das beinhalte auch, dass die zwei die anderen Kinder - und deren Eltern - kennenlernen werden. Wie es bei normalen Familien üblich ist.

Prinz George geht in den Montessori-Kindergarten

So normal wie möglich die Royals das Leben von George und Charlotte, 8 Monate, aber auch gestalten möchten, ein paar Sicherheitsverkehrungen müssen doch getroffen werden. Die Eltern von Georges Freunden müssten sich einem Security-Check unterziehen. Zudem seien gewisse Bereiche des Hauses für sie gesperrt. Ein Kompromiss, mit dem vermutlich alle Beteiligten gut leben können, haben sie es doch mit Englands späterem König zu tun. 

Als Vorbereitung auf diesen Weg wählten William und Kate ganz bewusst einen Montessori-Kindergarten für ihren Spross aus. Dort soll er schon früh selbstständiges Denken und Entscheidungsfähigkeit lernen, aber auch Freiheiten geniessen dürfen. Die Quelle weiss: «Die Kinder sollen früh erkennen können, was sie mögen und was nicht.» George scheints zu gefallen. Er soll seinen ersten Tag mit Bravour gemeistert haben.

Im Dossier: Alles über die britischen und andere Royals

Auch interessant