Foto-Verbot in seinem Streichelzoo Prinz George ist jetzt ein «very important Prince»

Kleiner Royal, grosse Starallüren: Weil Prinz George regelmässig mit seinen Grosseltern den Bucklebury-Tierpark besucht, wurde dort jetzt ein Foto-Verbot eingeführt. Die Einheimischen sind empört.
Prinz George am Laufen kurz vor 1. Geburtstag
© Reuters

Schauen, streicheln, füttern: Prinz George liebt die Bucklebury-Farm bei seinen Grosseltern. Wegen ihm gelten im Tierpark nun neue Sicherheitsbestimmungen.

Die Anweisung ist unmissverständlich: «Im Interesse aller Besucher bitten wir Sie, keine nicht autorisierten Bilder von anderen Gästen auf dem Bucklebury-Farmpark zu schiessen», prangt sie in schwarzen Lettern an einem Zaun. Die «anderen Gäste» - damit sind in Wahrheit ganz spezifische Besucher gemeint: Prinz George, 1, und sein Gefolge. Der Streichelzoo ist nämlich nicht weit entfernt vom Anwesen der Middletons in Berkshire, der Sohn von Herzogin Kate, 34, und Prinz William, 34, deshalb regelmässiger Gast auf der Farm.

Dass wegen ihm nun neue Sicherheitsregeln gelten, stösst den anderen Park-Touristen sauer auf. Die Anweisungen seien ja wohl eine Überreaktion, findet eine Ortsansässige gemäss der britischern Zeitung «The Sun». «Jedes Bild, das dort gemacht wird, auch eines von deinen eigenen Kindern, kann unabsichtlich andere Leute und deren Nachwuchs einfangen.» 

Wie ernst es die Verantwortlichen des Tierparks mit den Bestimmungen meinen, musste die Mutter bereits selbst erfahren. «Ich war mit meiner Tochter da, als ich Kates Mutter mit George und dessen Nanny sah», berichtet sie. «Ich dachte darüber nach, ein Foto zu schiessen, beschloss aber, es nicht zu tun. Die Sicherheitsleute kamen trotzdem und provozierten uns. Sie taten ziemlich schwierig.»

Noch schwieriger taten sie aber bei anderen Familie, wie «Daily Mail» berichtet. Als deren Auto auf dem Weg zum Freizeitpark stehen blieb, wurde sie nämlich sogar von bewaffneten Polizisten umzingelt. Aus Angst, es könnte sich um Terroristen handeln, die es auf den kleinen Royal abgesehen haben.

Im Dossier: Alles über Prinz George

Auch interessant