Prinz George Die erste grosse Reise des kleinen Royals

Im Krabbelalter um die halbe Welt: Anfang April wird Prinz George seine Eltern William und Kate bei ihren royalen Pflichten in Neuseeland und Australien begleiten. SI online trägt die wichtigsten Informationen der königlichen Dienstreise zusammen.
Prinz George bei Taufe in Armen von Prinz William
© Reuters

Nicht ohne Nanny: Eine 30-jährige Spanierin wird Prinz George und seine Eltern nach Australien und Neuseeland begleiten.

ANREISE
Queen Elizabeth II., 87, hat grünes Licht gegeben: Prinz William, 31, darf die lange Reise im gleichen Flugzeug wie seine Gattin Catherine, 32, und dem acht Monate alten George antreten. Das ist unüblich: Gemäss royalen Vorschriften müssen Thronanwärter und deren Nachfolger - in diesem Fall William und George - in unterschiedlichen Fliegern sitzen, damit im Falle eines Unglücks für die Sicherheit eines Thronfolgers gesorgt ist. William hatte aber von Beginn weg angekündigt, nicht getrennt von seinen Liebsten fliegen zu wollen. Jetzt hat die Monarchin ein Auge zugedrückt, wie die britische Zeitung «Daily Mail» berichtete. Schon Williams Mutter Diana, †36, konnte die Queen bei ihrer Australien-Reise vor 30 Jahren zu einer Ausnahme überreden.

AUSZEIT
William und Catherine wollen die Dienstreise gleich noch für ein paar romantische Stunden zu zweit nutzen. Laut «Daily Mail» haben sie eine Nacht in der Matakauri-Lodge in Queenstown gebucht - und die kostet angeblich über 10'000 Franken. George würden sie am Folgetag im Regierungssitz von Wellington wieder in die Arme schliessen. Das ist den Briten ein Dorn im Auge, schliesslich sorgten ihre kürzlichen Liebesferien auf den Malediven schon für grossen Unmut. Ob das Paar mit der erneuten Eltern-Auszeit tatsächlich einen weiteren Shitstorm in Kauf nimmt, ist allerdings unklar: Der Sprecher des Luxusanwesens wollte sich angeblich nicht zur Buchung äussern.

BABYSITTER
Selbstverständlich ist Baby George während der Abwesenheit seiner Eltern nicht alleine. Der acht Monate alte Junge wird intensiv von einer Babysitterin, einer 30-jährigen Spanierin betreut, wie der Kensington-Palast am Donnerstag bekannt gab. Maria Teresa Turrion Borralla habe eine berühmte Nanny-Schule im britischen Bath besucht und arbeite schon seit einigen Wochen Vollzeit für das Prinzenpaar, heisst es. Sie ist bereits in den Palast eingezogen und hat sich während des Malediven-Aufenthalts von William und Kate um George gekümmert. Borralla löst Jessie Webb, 71, ab, die schon Prinz Williams «Nanny» war.

PROGRAMM
Nach offiziellen Angaben des «Clarence House» besucht die Familie vom 7. bis 16. April Neuseeland. Unter anderem stehen ein Besuch der Hauptstadt Wellington und Auckland an. Ausserdem wollen sich Prinz William und Herzogin Catherine in Christchurch ein Bild vom Wiederaufbau nach dem schweren Erdbeben 2011 machen. Vom 16. bis 25. April weilen die britischen Royals dann in Australien: Stopps in Sydney, Brisbane, Canberra und Adelaide sind geplant. In Sydney gehts verschiedenen Medienberichten zufolge in den «Taronga Zoo», in Canberra stehen Besuche der «National Portrait Gallery» und des «National Arboretum» auf dem Reiseprogramm. Ausserdem solls einen Abstecher in die bekannten Blue Mountains geben, wo im Oktober 2013 Buschbrände wüteten, und zum «Ayers Rock», dem berühmten roten Inselberg in der zentralaustralischen Wüste.

Alle Artikel über Prinz William, Herzogin Catherine & Co. finden Sie im grossen SI-online-Dossier.

Auch interessant