Kampf gegen HIV Prinz Harry kümmert sich um Dianas Herzensprojekt

Diana war eine Vorreiterin. Nun setzt sich auch ihr Sohn, Prinz Harry, dafür ein, der Aids-Epidemie ein Ende zu setzen.
Diana Harry
© Getty Images

Prinzessin Diana spielt mit Harry im Garten von Highgrove House in Gloucestershire. (18. Juli 1986)

Für die diesjährige Welt-Aids-Konferenz reisen Menschen aus 160 Ländern nach Amsterdam. Darunter auch viele prominente Unterstützer. Unter anderem Prinz Harry, 33, der ohne seine Meghan Markle, 36, anreiste, und Sänger Elton John, 71.

Prinz Harry hat einen starken Bezug zum Kampf gegen die Autoimmunkrankheit. Seine verstorbene Mutter, †36, setzte sich einst für Aidskranke ein und brach viele Tabus im Umgang mit Infizierten. Prinzessin Diana erkannte die Problematik um die Berührungsängste als eine der Ersten und setzte ein Zeichen. Im Jahr 1987 schüttelte sie ungeniert (ganz ohne Handschuhe) die Hände von Aidspatienten. Die Fotos aus dem Spital gingen um die Welt.    

Prinzessin Diana HIV
© Getty Images

Im Jahr 1987 schüttet sie die Hand eines Aids Patienten. Damals waren viele Leute unaufgeklärt und schockiert darüber, dass sie dabei keine Handschuhe trägt.

Nun möchte der Herzog von Sussex die Herzensangelegenheit seiner Mutter fortführen und ebenfalls aktiv im Kampf gegen den Virus werden. Unterstützung holt er sich von Dianas vertrautem Freund und Aids-Aktivist Elton John.  

Galerie: Dianas Leben in Bildern

Nachdem die beiden am Montag an Diskussionsrunden rund um die Herausforderung und die Erfahrung junger Menschen teilnahmen, gibt es grosse Neuigkeiten. Sie stellen ihr neues Milliarden-Projekt vor: «MenStar coalition»! Ihr Ziel ist es, die HIV-Epidemie mit dieser Initiative bis im Jahr 2030 zu beenden. «Es ist Zeit für neue, starke und innovative Lösungen... Diese Kampagne setzt sich mit der eigentlichen Ursache dieses Problems auseinander: Dem fehlenden Bewusstsein für HIV-Prävention bei schwer erreichbaren, jungen Männern», erklärt Prinz Harry.

«Wenn wir den Kampf ein für alle Mal gewinnen möchten, müssen wir die Männer an der Lösung beteiligen», erklärt Elton John weiter. Mit dem Projekt, das nächstes Jahr in Afrika startet, möchten sie Männer auf dem ganzen Kontinent zu HIV-Tests bei sich und ihren Partnerinnen ermutigen. Es geht dabei um Verantwortung, denn sobald sie Gewissheit haben, können sie sich in Behandlung begeben und die Ausbreitung des Virus stoppen. Die Zusammenarbeit zwischen Pharmaindustrie und verschiedenen Organisationen ist die Grundlage dieses neuen Projekts.   

«Man kann sich keinen netteren und engagierteren Menschen wünschen», schwärmt Der Sänger von der Zusammenarbeit mit Prinz Harry. Zum Schluss wird Elton emotional und sagt, dass er es wundervoll findet, dass Dianas 33-jähriger Sohn nun ihre Arbeit fortsetzt. 

Prinz Harry und Elton John HIV Konferenz
© Dukas

Elton John wird emotional und lobt Prinz Harry in vollen Zügen. Zum Schluss gibt es eine dicke Umarmung.

Auch interessant