1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Herzogin Meghan & Prinz Harry: Ihr Baby wird zum Opfer von Wetten

«Wer bekommt zuerst eine Glatze?»

Skurrile Wetten rund um das Baby von Harry und Meghan

Voraussichtlich im April kommt das erste Kind von Prinz Harry und Herzogin Meghan zur Welt. Die Wartezeit versüssen sich die Briten - wie könnte es anders sein - mit Wetten. Und vor diesen ist nicht mal Prinz Louis, der Sohn von Kate und William, sicher.

Prinz Harry und Herzogin Meghan

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Ob ihnen die Wetterei rund um ihr erstes Baby gefällt?

Gettyimages

Nur noch wenige Wochen, dann hat das Warten ein Ende und Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 36, können ihr erstes Kind auf der Welt begrüssen. Irgendwann Ende April, Anfang Mai soll es soweit sein, wird vermutet. Gut möglich aber, dass die Herzogin mit ihren bisherigen Aussagen alle an der Nase herumführt und das Baby dann doch plötzlich früher hier ist.

Vielen Briten wäre das mehr als recht: Sie können es kaum erwarten, bis das Royal-Baby endlich das Licht der Welt erblickt. Während unsereins sich die Wartezeit bis dahin mit schönen Schwangerschaftsbildern versüsst ...

Sehen Sie in der Galerie: Die schönsten Bilder der schwangeren Meghan

... ist die liebste Ablenkung der Briten das Wetten. Der Quasi-Nationalsport in Grossbritannien treibt zurzeit jedoch wahrlich komische Blüten.

Das Baby wird ein Mädchen und heisst Diana

Klar, da sind die traditionellen Wetten auf Geschlecht oder Name des Babys. Aktuell geht man beispielsweise das grössere Risiko ein, wenn man auf einen Jungen tippt - die meisten vermuten also, dass Harry und Meghan ein Mädchen erwarten. Dieses könnte dann Diana, Alice oder Victoria heissen. Bei den Knaben stehen Arthur, James oder Edward auf den vordersten Rängen.

Beim Wettanbieter «Betfair» laufen zurzeit aber auch Wetten dazu, ob es eventuell Zwillinge geben könnte - und gemäss Wettquoten ist das nicht einmal so unwahrscheinlich. Wer jedoch auf Drillinge, Vierlinge oder gar Fünflinge setzt, gehört statistisch gesehen eher zu den Verlierern. Selbstverständlich kann auch auf den Wochentag, ja sogar auf die Uhrzeit der Geburt gewettet werden.

Herzogin Kate, Prinz William, Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis Weihnachts Karte Dezember 2018

Auch der aktuell Jüngste im britischen Königshaus wird in die Wetten eingeschlossen: Prinz Louis (vorne links), das Kind von Herzogin Kate und Prinz William.

Kensington Palace via Getty Images

Prinz Louis bekommt zuerst eine Glatze

So richtig skurril wird es bei den Vergleichswetten zwischen dem Baby von Prinz Harry und Herzogin Meghan und dem jüngsten Kind von Prinz William, 36, und Herzogin Catherine, 37. Richtig gelesen: Die wettwütigen Briten setzen kurzerhand das noch ungeborene Kind in Vergleich mit Prinz Louis, bald ein Jahr alt. 

In der Galerie: Das passierte rund um die Geburt von Prinz Louis

«Betfair» stellt etwa die Frage in den Raum, welches der beiden Kinder später den besseren Schulabschluss machen wird. Auch wer von beiden zuerst heiratet, steht zur Debatte. Zur Beruhigung darf gesagt werden, dass momentan wohl kaum jemand auf diese Fragen wettet. Denn die Quoten stehen zurzeit bei beiden Optionen noch gleich.

Anders sieht es jedoch bei der komischsten Frage überhaupt aus - bei jener nach der Haarpracht. «Prinz Louis oder Harrys und Meghans erstes Kind: Wer bekommt zuerst eine Glatze»? Tatsächlich tippen hier anscheinend mehr Briten auf Prinz Louis. Ist ja auch die logische Konsequenz, wenn es gemäss den Wettwütigen ja ein Mädchen namens Diana bei Harry und Meghan geben soll.

Von Thomas Bürgisser am 01.02.2019