Für die grosse Fahrt durch Windsor Vater und Sohn ziehen Harrys und Meghans Kutsche

Das Royal-Ereignis des Jahres rückt immer näher. Jetzt sind neue Details zur Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle bekannt. Zwei Blutsverwandte ziehen die Kutsche, mit der das frischvermählte Paar durch die Stadt Windsor fahren wird.

Am 19. Mai 2018 geben sich Prinz Harry, 33, und seine Verlobte Meghan Markle, 36, in der St. George’s Kapelle im Schloss Windsor das Jawort. Wie schon bei der Hochzeit von Herzogin Kate, 36, und Prinz William, 35, im Jahr 2011 ist dieses Ereignis geprägt von royalem Glanz und Romantik. So wird das Paar nach der Zeremonie in einer Kutsche durch die Stadt Windsor fahren.

Fast so berühmt wie das Hochzeitspaar sind die Pferde, die angespannt werden. Auf der offiziellen Webseite des Königshauses heisst es, die Kutsche werde von Windsor Grey Pferden gezogen. Diese Rasse spielt eine wichtige Rolle im zeremoniellen Leben der Königsfamilie und Grossbritannien. Seit Queen Victoria, †81, das Königreich regierte, werden sie als Kutschenpferde der Royals eingesetzt.

Windsor Gray Horses Pferde für Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle
© Dukas

Windsor Grey Pferde: Diese Rasse zieht seit über einem Jahrhundert die königliche Kutsche.

Sechs Pferde sind im Dienst

Bei der Hochzeit von Harry und Meghan werden vier Pferde den Wagen ziehen und zwei weitere als Vorreiter dienen. «Die Pferde Plymouth und Londonderry werden die beiden Vorreiter sein. Milford Haven, Sir Basil, Tyrone und Storm werden die vier sein, die den Wagen ziehen», heisst es in dem Bericht. Herziges Detail: Zwei der Pferde sind enge Verwandte. In einem Tweet des Kensington-Palastes erfährt man, dass Storm der Vater von Tyrone ist (Bild unten).

Das Klatschen darf den Tieren nichts ausmachen

Bei der Selektion der Pferde war es laut Coach Philip Barnard-Brown entscheidend, dass es sehr ruhige und zuverlässige Tiere sind. Schliesslich werden Harry und Meghan auf ihrer Tour an der klatschenden und jubelnden Menge vorbeifahren. Die Fahrt vom 19. Mai 2018 geht von Schloss Windsor über den Castle Hill, danach entlang der High Street und durch die Stadt Windsor. Anschliessend gehts über den Long Walk zurück nach Windsor Castle.

Eine Kutsche für jedes Wetter

Damit beim grossen Auftritt alles reibungslos abläuft, hat der Königspalast neben Sicherheitsvorkehrungen vor allem auch mögliche Wetterkapriolen bedacht: Es gibt eine Sonnenschein- und eine Schlechtwetter-Kutsche. Die Kutsche, die bei gutem Wetter eingesetzt wird, ist ein Ascot Landau.

Hochzeit Prinz Harry und Meghan Markle Kutsche bei schönem Wetter Ascot Landau
© Dukas

Wenn es am 19. Mai 2018 trocken ist, wird die Ascot Landau eingesetzt.

In der Ascot Landau sitzt das Hochzeitspaar ziemlich hoch

Die britischen Royals besitzen fünf von diesem Typ. Zwei davon waren bereits bei der Hochzeit von Harrys Bruder William im Einsatz. Der Vorteil dieser Kutsche liegt darin, dass die Passagiere ziemlich hoch sitzen können und dadurch für die Fans am Strassenrand gut sichtbar sind.

Sollte es am Hochzeitstag regnen, wird stattdessen der schottische Staatscoach benutzt. Dieses Gefährt ist bei Regenwetter praktisch, weil die Insassen trocken bleiben und dank Glasverkleidung trotzdem gut zu sehen sind.

Hochzeit Prinz Harry und Meghan Markle Kutsche bei schlechtem Wetter schottische Staatscoach
© Dukas

Bei Regenwetter darf der schottische Staatscoach ausfahren.

 
Auch interessant