Es wird ernst Meghan Markle lernt die Queen kennen

Die «Operation Prinzessin» ist in vollem Gang: Prinz Harry soll seine Freundin Meghan Markle endlich seiner Grossmutter, der Queen, vorgestellt haben. Die US-Schauspielerin und ihr Freund haben sie in ihrer Sommerresidenz Balmoral Castle besucht.
Prinz Harry, Meghan Markle, Paar
© Getty Images / Dukas

Prinz Harry und Freundin Meghan Markle: Der Kensington-Palast gab die Beziehung der beiden offiziell im November 2016 bekannt.

Prinz Harry, 32, und Meghan Markle, 36, ist es offenbar sehr ernst. Laut Medienberichten soll Meghan ihre Schwiegergrossmutter in spe, Queen Elizabeth II., kennengelernt haben. Das Treffen soll am 3. September 2017 im schottischen Balmoral Castle, der Sommerresidenz der Queen, stattgefunden haben.

Markle sei im Vorfeld ein bisschen nervös gewesen, schreibt «Us Weekly» mit Berufung auf eine anonyme Quelle.

«Es ist gut gelaufen»

Die 91-Jährige und Markle haben sich offenbar blendend verstanden. «Es ist gut gelaufen», berichtet das Magazin weiter. Im Vorfeld ist spekuliert worden, ob Queen Elizabeth II. kritisch mit Markle sein würde.

Schliesslich haben Markle und Prinz Harry eine unterschiedliche Herkunft: Die US-Schauspielerin ist in Los Angeles geboren und hat keinen adligen Hintergrund. 

Doch das Oberhaupt der britischen Königsfamilie nahm auch das locker. «Die Unterschiede in der Herkunft des britischen Prinzen und der US-Schauspielerin seien ‹absolut nicht bedeutsam›und ‹sie passt perfekt in die Familie›», schreibt «Viply».

Meghan Markle Freundin Prinz Harry
© Getty Images

Prinz Harry und Meghan Markle lernten sich im Juli 2016 in London über gemeinsame Freunde kennen.

Prinz Charles freut sich über die Beziehung

Womöglich mitunter, weil Prinz Charles, der Sohn der Queen, die US-Schauspielerin bereits ins Herz geschlossen haben soll. Laut einem Bericht der «Bild» fand das Treffen zwischen ihr und Prinz Charles ebenfalls kürzlich statt.

Demnach freut sich Prinz Charles, dass sein Sohn Harry zur Ruhe gekommen und glücklich ist. Die jüngsten Ereignisse sprechen sehr dafür, dass Prinz Harry und seine Meghan bald den nächsten Schritt - die Verlobung - planen. Die US-Schauspielerin könnte die erste Prinzessin mit afroamerikanischen Wurzeln im britischen Königshaus werden.

«Wir sind sehr glücklich»

Markle und Prinz Harry lernten sich im Juli 2016 in London über gemeinsame Freunde kennen und wurden kurz darauf ein Paar. Gemeinsame öffentliche Auftritte oder Statements der beiden blieben bisher aus. Auch waren beide sehr zurückhaltend, was die Kommunikation über ihre Beziehung angeht.

Mit Ausnahme von Meghan Markles Aussagen anlässlich ihres Cover-Shootings mit der «Vanity Fair» letzte Woche. Dort bestätigte die 36-Jährige: «Wir sind sehr glücklich und verliebt.».

 

Prinz Harry und Freundin Meghan Markle zeigen sich im September erstmals als Paar

Noch diesen Monat werden wir mehr erfahren: Das Paar soll gemeinsam bei den «Invictus Games 2017» in Toronto auftreten. Ob sie sich gleich bei der Eröffnung der Spiele am 23. September 2017 oder erst an einem späteren Wettkampftag zeigen werden, ist noch nicht bekannt.

Fest steht, dass dieser Anlass nicht ohne Grund gewählt wurde: Beide haben einen engen Bezug zu Toronto. Die «Invictus Games» zählen für Prinz Harry und seinem Bruder William, 35, zu den wichtigsten Events des Jahres.

Die Prinzen haben die paralympische Sportveranstaltung für kriegsversehrte Soldaten gegründet. Aber auch Markle kennt sich in Toronto bestens aus: Die US-Anwaltsserie «Suits», in der Markle mitspielt, wird in Toronto gedreht.

Auch interessant