Prinz William auf Malta Er plaudert über Kate und Baby George

Weil Herzogin Catherine immer noch unter starker Schwangerschaftsübelkeit leidet, trat ihr Mann an ihrer Stelle die offizielle Reise nach Malta an. Auf der Insel versucht Prinz William, Optimismus zu demonstrieren.

Es wäre Herzogin Catherines erste Auslandsreise ohne Anhang gewesen, doch weil die 32-Jährige noch immer unter ihrer zweiten Schwangerschaft leidet, durfte sie den Trip nicht antreten. An ihrer Stelle reiste am Wochenende Prinz William, 32, auf die Mittelmeerinsel.

Hunderte Royals-Fans strömten zur grossen Unabhängigkeitsfeier - das Interesse galt aber vor allem der abwesenden Kate. Der Prinz entschuldigte sich für die Absage der Herzogin und ergänzte: «Sie ist sehr enttäuscht, dass sie nicht hier sein kann.»

Der Royal nahm sich die Zeit für ein kurzes Update zum Zustand seiner Frau: Sie habe momentan Höhen und Tiefen, sagte er, «es geht ihr so lala». Und: «Hoffen wir, dass es ihr bald besser geht.» Schon bei ihrer ersten Schwangerschaft mit Baby George litt die Herzogin unter starker Übelkeit und musste zeitweilig sogar ins Spital. Der Junge feierte kürzlich seinen ersten Geburtstag und entwickelt sich offenbar prächtig.

Einen kleinen Scherz zur Auflockerung konnte sich Papa Wills dann auch nicht verkneifen: Bei all den kostbaren Dingen im Präsidentenpalast in Valletta sei es wohl sicherer, dass sein Sohn nicht dabei ist: «Malta würde Baby George nicht überleben.»

Auch interessant