Eugenie von York plaudert aus dem Nähkästchen Ein Tag im Leben einer Prinzessin

Sie liebt «The Walking Dead», macht jeden Tag Sport und schminkt sich auf dem Weg zur Arbeit: Prinzessin Eugenie spricht offen wie nie über ihren Alltag. 
Prinzessin Eugenie von York England ohne Freund Haper's Bazaar
© Getty Images

Prinzessin Eugenie von York geht einer ganz normalen Arbeit nach.

Wollten Sie schon immer mal wissen, was eine Prinzessin den lieben langen Tag so anstellt? Spät aufstehen vielleicht, sich das Frühstück ans Bett bringen lassen und sich für den Abend herausputzen? Nicht so bei Prinzessin Eugenie von York. Die 26-Jährige gibt in der September-Ausgabe des Hochglanz-Magazins «Harper's Bazaar» Bericht über ihren Tagesablauf ab - und beweist, dass er mit ein paar Ausnahmen normaler ist, als man denkt.

Ihr Wecker klingelt jeden Tag um 6.45 Uhr. Als erstes liest sie ihre E-Mails, obwohl ihre Mutter Sarah Ferguson ihr davon abrät - es könne einem den Tag ruinieren, beginnt man ihn mit E-Mails, ist die 56-Jährige überzeugt. Zwischen 7 und 8 Uhr macht Eugenie Sport - entweder im Park, wo sie sich mit Crosstraining fit hält, oder im Fitnessstudio, wo auch Cara Delevingne für eine Jahresmitgliedschaft von über 7000 Franken trainiert. Auf dem Weg nach Hause kauft sie noch schnell ein paar Lebensmittel ein, um sich dann für den Arbeitstag parat zu machen. 

«Meine erste Konversation führe ich meist mit meiner Mutter. Oder mit meinem Freund Jack oder meinem Hund Jack - ja, ich weiss, die beiden heissen gleich. Das ist purer Zufall», sagt Eugnie gemäss der «Daily Mail» dem Magazin.

Nie ohne ihre Mutter Fergie

Zeit, um sich zu Hause zu schminken, bleibt Eugenie nicht. Das erledigt sie auf den Weg zur Schweizer Kunstgallerie Hauser & Wirth. «Ich liebe Kunst schon, seit ich denken kann. Ich wusste, dass ich nie eine Malerin werden würde, aber dass die Kunst mein Gebiet ist. Ich liebe es, meine Leidenschaft dafür mit anderen Menschen teilen zu können.» Ihre Aufgabe bei Hauser & Wirth ist es, Projekte zu planen, Events zu organisieren und Künstler zu unterstützen. Es ist ein Vollzeit-Job, dennoch sei ihr Arbeitgeber sehr rücksichtsvoll, wenn sie ihren royalen Pflichten nachzukommen hat. 

Der Feierabend gehört ihrer Familie, die ihr alles bedeutet. «Ich könnte eine schwere Entscheidung nie ohne meine Mutter fällen.»

Ein Elefantenbild auf dem Nachtkästchen

Hat Eugenie einen Abend für sich und geht nicht ins «Bocca di Lupo» oder «Palomar» - ihre Lieblingsrestaurants im Londoner Soho-Quartier - dann macht sie es sich daheim gemütlich. Sie kocht und verbringt die Stunden vor dem Fernseher. Zu ihren Lieblingsserien zählen momentan «How To Get Away With Murder», «The Walking Dead» oder «Outlander».

Nachdem sie einen Blick auf zwei ganz besondere Fotos auf ihrem Nachtkästchen geworfen hat - einen Elefanten, von ihrer Mutter fotografiert, und ein Bild von Balmoral Castle, dem schottischen Landsitz der Royals - schläft sie ein. Bis am nächsten Morgen um 6.45 Uhr wieder der Wecker klingelt...

Im Dossier: Alles über die britischen und andere Royals

Auch interessant