Eine Feier ganz in Kinderhand So turbulent war die Taufe von Prinzessin Madeleines Sohn

Am Sonntag feierten die Schweden die Taufe ihres kleinen Prinzen. Nicolas, der Sohn von Prinzessin Madeleine und Chris O'Neill erhielt in Stockholm im Beisein von Familie und Gästen den Segen - und entwickelte sich im Laufe der Feier zur Drama-Queen.

Bei wunderbarem Herbstwetter trafen sich die schwedischen Royals am Sonntag in der Kapelle von Schloss Drottningholm in Stockholm. Um punkt 12 Uhr startete die Taufzeremonie von Prinz Nicolas, 4 Monate, mit Salutschüssen in der Stadt, bevor dann König Carl Gustaf, 69, und Königin Silvia, 71, die Feierlichkeiten in der Kapelle eröffneten.

Nach einer Rede von Prinz Carl Philip und Chris O'Neills Schwester - beide sind Taufpaten von Nicolas - wurde schnell klar: Diese Feier ist ganz in Kinderhand. Der Sohn von  Prinzessin Madeleine, 33, und Chris O'Neill, 41, zeigte sich zwar erst noch ruhig, spätestens nachdem die Erzbischöfin ihm den Segen gegeben hatte, war es aber vorbei mit der Geduld des Buben.

Auch seine Schwester, Prinzessin Leonore, 1, konnte der Zeremonie nicht viel abgewinnen. Sie tanzte in der Kapelle herum und steckte am Ende auch ihre Cousine, Prinzessin Estelle, 3, an. Die Tochter von Kronprinzessin Victoria, 38, und Prinz Daniel, 42, verliess spontan die Kirche und kehrte erst kurz vor Ende des Gottesdiensts zurück.

Die Eltern und Gäste nahmen die kleinen Unterbrüche mit Humor. Der schwangeren Victoria stand das Glück ins Gesicht geschrieben und auch Madeleine schien den Tag mit ihren Liebsten so richtig zu geniessen. Am Sonntagnachmittag laden die Royals noch zum Mittagessen auf dem Schloss - die Kinder werdens ihnen danken, wenn sie sich in der grossen Parkanlage austoben dürfen.

Im Dossier: Alles zu den Schweden-Royals

Auch interessant