Sie lebt seit einem Monat in Florida Prinzessin Madeleine vermisst ihre Familie sehnlichst

Erst vor einem Monat ist die schwedische Prinzessin Madeleine mit ihrer Familie nach Florida ausgewandert. Bei einer Veranstaltung hat sie nun tiefe Einblicke in ihr Inneres gewährt und verraten, dass sie ihre Heimat vermisst - und was ihr in Übersee am meisten fehlt.
Prinzessin Madeleine
© Getty Images

Vermisst Schweden und ihre Familie: Prinzessin Madeleine. 

Der US-amerikanische Bundesstaat Florida ist bekannt als «Sunshine State» - doch für eine scheint das so nicht so ganz zu stimmen: Die schwedische Prinzessin Madeleine, 36, die seit einem Monat im Südosten der USA wohnt, vermisst ihre Heimat.

Ihre Familie fehlt Madeleine

Prinzessin Madeleine hat sich im Rahmen eines Seminars der Vereinten Nationen und der Childhood-Gala zu ihrem neuen Leben in den USA geäussert. Vor einem Monat ist sie mit ihrem Ehemann Chris O'Neill, 44, und den gemeinsamen Kindern Leonore, 4, Nicolas, 3, und Adrienne, sechs Monate, nach Florida gezogen. Jetzt hat sie verraten, dass «Heimweh» durchaus ein Thema ist. «Das ist schwer. Ich vermisse die Familie und meine Freunde in Schweden sehr», gesteht die Prinzessin. Sie weiss sich aber zu helfen: «Zum Glück gibt es Telefone. Und wir können uns über FaceTime auf dem Laufenden halten.»

Prinzessin Madeleine Chris O'Neill
© Getty Images
Im Juni haben Prinzessin Madeleine und ihr Ehemann Chris O'Neill in Stockholm noch die Taufe von Töchterchen Adrienne (auf Madeleines Arm) gemeinsam mit Prinzessin Eleonore (Mitte) und Prinz Nicolas gefeiert, im September dann sind sie nach Florida aufgebrochen.
 

Doch trotz ihres Heimwehs ist Prinzessin Madeleine von ihrer neuen Heimat Florida nach wie vor angetan. «Wir sind erst einen Monat hier und fühlen uns sehr wohl», sagt Madeleine gegenüber dem schwedischen Boulevardblatt «Expressen». «Die Kinder sind sehr glücklich in ihren Kindergärten und alles klappt prima.» 

Nie ohne die Familie

Die Familie ist Prinzessin Madeleine aber nach wie vor eine grosse Stütze - ohne sie gehe es nicht, erzählt sie. Als ihre drei Kinder zu Beginn dieser Woche allesamt krank geworden sind, lagen Madeleines Nerven wegen ihrer Termine in New York blank: Sollte sie bei ihren Kindern bleiben oder die Termine trotzdem wahrnehmen? Prinzessin Madeleine fragte bei jemand ganz Besonderem nach: «Was tut man, wenn alle krank sind und man in der Krise steckt? Man ruft seine Mama an und fragt: ‹Hilfe! Was soll ich tun?›»

Prinzessin Madeleine Königin Silvia von Schweden
© Getty Images

Am Ende kam alles gut: Prinzessin Madeleine und ihre Mama Königin Silvia von Schweden besuchten gemeinsam die «Thank You»-Gala der World Childhood Foundation in New York. 

Hilfe bot Mama Königin Silvia von Schweden, 74, gerne: «Oma kam natürlich sofort!» So konnte das Mutter-Tochter-Gespann schliesslich sogar gemeinsam an den Veranstaltungen erscheinen. Die schwedische Königin besuchte bei ihrem Ausflug in die USA auch gleich Madeleines Familie - und war von der Entwicklung ihrer jüngsten Enkelin Adrienne ganz entzückt: «Sie ist so gewachsen! Und sehr niedlich und fröhlich.»

Galerie: So verbrachte Adriennes grosse Schwester Leonore ihr erstes Lebensjahr

Auch interessant