David Hasselhoff Die Lüge um seinen Vater

Er hat den Container von «Promi Big Brother» nach nur fünf Tagen verlassen. Der Grund war angeblich David Hasselhoffs kranker Papa. Doch dem geht es - glücklicherweise - gar nicht so schlecht.
David Hasselhoff: Wegen Papa aus dem Promi Big Brother Container raus
© Getty Images

David Hasselhoff sorgt sich um seinen kranken Papa. Doch dessen Spitalaufenthalt ist schon zwei Wochen her.

Fünf Tage lang hat er es bei «Promi Big Brother» ausgehalten. Dann packte David Hasselhoff, 61, seine Koffer. Seinem Vater gehe es nicht gut, erklärte er den Mitbewohnern unter Tränen: «Bevor ich hier eingezogen bin, war mein Vater krank. Ich wusste von Anfang an nicht, wie lange ich hier bleiben kann. Ich habe es von einem Anruf abhängig gemacht, den ich nun bekommen habe. Er liegt nicht im Sterben, aber ich bin der Einzige, den er noch hat.» «The Hoff» flog nach dem Auszug aus dem Container jedoch erstmal nach London zu seiner Tochter, schreibt Bild.de.

Und wie geht es denn seinem Vater? Ist Papa Joseph Vincent Hasselhoff, der in einer Seniorenresidenz in Los Angeles lebt, wirklich so krank? Der 88-Jährige zur «Bild»-Zeitung: «Ja, ich war im Krankenhaus. Die Ärzte vermuteten, dass ich eine Lungenentzündung habe. Wissen Sie, ich hatte schon öfters eine.» Er sei aber bereits auf dem Weg der Besserung und werde auch regelmässig von Pflegern besucht. Es sei zudem keine Lungenentzündung gewesen. Was jedoch speziell ist: Der dreitägige Krankenhausaufenthalt ist bereits zwei Wochen her! Papa Joe war schon wieder draussen, bevor sein Sohn in den Container zog.

Was genau war das also für ein Anruf, den David Hasselhoff dazu veranlasst hat, den Container zu verlassen? Hatte er vielleicht einfach keine Lust mehr? Oder hat am Ende gar die Gage nicht gestimmt? Fakt ist, dass nun für David ein neues Gesicht zu «Promi Big Brother» gegangen ist: Georgina, 23, - die Ex-Bachelor- und Ex-Dschungelcamp-Teilnehmerin.

Papa Hasselhoff jedenfalls freut sich, dass er seinen Sohn bald wieder sieht. «David hat mir von dieser Unterhaltungs-Show in Deutschland erzählt, letzte Woche haben wir telefoniert. Ich bin immer noch sehr stolz auf ihn.» Er werde ihm aber sicher keine Vorwürfe machen, dass er seinetwegen zurückkommen sei. «Ich hoffe, er kommt mich bald besuchen, das würde mich sehr freuen», so der Papa. Sein Wunsch wird sich sicherlich jetzt erfüllen: «The Hoff» ist inzwischen in Los Angeles angekommen.

David Hasselhoff sorgt sich um Papa Joseph Hasselhoff
© Reuters

Joseph Hasselhoff freut sich über einen baldigen Besuch seines Sohnes. Wirklich krank ist er jedoch nicht.

Auch interessant