Wegen umstrittenen Bananen Prostituierte greifen Herzogin Meghan an

Bananen mit netten Botschaften? Für Prostituierte? Von einem Royal? Herzogin Meghan hat mal wieder zugeschlagen. Und droht nun auf den gut gemeinten Bananen-Gschänkli auszurutschen.
Meghan Markle wird von Prostituierten beleidigt
© Getty Images

Meghan Markle schreibt in der Wohltätigkeits-Küche gut gemeinte Botschaften auf die Früchte.

Sie hat es nur gut gemeint: Herzogin Meghan, 37, und ihr Gatte Prinz Harry, 34, besuchten am vergangenen Freitag die Non-Profit-Organisation «One25». Diese hilft Prostituierten von der Drogenabhängigkeit und der Strasse wegzukommen.

Die Herzogin fragte in der Küche, in der die Helfer Essensausgaben für die Sexarbeiterinnen vorbereiten, spontan nach einem Filzstift. Damit beschriftete sie einige Früchte mit süssen Botschaften. Aufschriften wie «You're strong» (du bist stark), «You're loved» (du wirst geliebt) oder «You're brave» (du bist mutig) zierten die Bananen und sollten die Prostituierten aufbauen. 

Meghan Markle wird von Prostituierten beleidigt
© Getty Images

Die Bananen-Aktion von Herzogin Meghan ist umstritten.

In den Medien glänzte die schwangere Herzogin mit ihrer herzlichen Aktion. Bei den Empfängerinnen stösst sie jedoch auf Empörung. Einige der Prostituierten melden sich nun zu Wort und reklamieren, dass diese Aktion ihnen nicht helfen würde. «Ziemlich dumm. Leute hier haben Mühe, einen Schlafplatz oder Essen zu finden und sie schenkt uns einige Worte auf Früchten», klagt eine Sexarbeiterin namens Nikki in der «Sun». Und hängt an: «Sie hätte die Möglichkeit, uns richtig zu helfen. Es ist beleidigend.» 

 

In der beliebten Talkshow «Good Morning Britain» diskutieren Journalisten die Aktion der Herzogin ausführlich. Die Meinungen der Royal-Experten spalten sich, aber die meisten halten die Bananen-Botschaften für irritierend. «Jemandem eine Banane zu schenken, ist kein Support», sagt die britische Beraterin Annabel Giles. «Auch wenn es ihre Rechnungen nicht zahlt, ist es eine gute Sache, in so einem Job gesagt zu bekommen, dass man wichtig ist!», kontert Journalistin Rebecca Reid.

Sehen Sie hier die schönsten Bilder aus Herzogin Meghans Schwangerschaft:

Moderator der Morgenshow Piers Morgan meldet sich neben der Diskussionsrunde zudem auf Twitter. «Weshalb beschriftet Meghan Markle Bananen für Prostituierte, um sie zu ermutigen? Das ist etwas vom komischsten und lächerlichsten, das ich je von einem Mitglied der royalen Familie gesehen habe», sagt der Autor.

Die Fans der Herzogin stehen hinter ihr und stützen auf Twitter ihren Rücken. «Ich verstehe nicht, weshalb man sie so fertig macht», schreibt ein User, «Immerhin verurteilt sie die Frauen nicht!» 

Auch interessant