Wegen Knatsch mit Margaret Thatcher

Die Queen vergoss bittere Tränen

Fast nichts kann sie aus der Fassung bringen. Doch eine Frau brachte Queen Elizabeth II. zum Weinen: Die verstorbene britische Premierministerin Margaret Thatcher.

© Dukas

Die Königin Englands gilt als sehr kühle Frau.

«Die eiserne Lady» wurde sie genannt. Margaret Thatcher, †87, war britische Regierungschefin von 1979 bis 1990. In dieser Funktion besuchte sie jede Woche einmal die Königin, um mit ihr Grossbritanniens Politik zu besprechen.

Diese Treffen, so erfahren wir nun dank einer TV-Dokumentation von Channel 5, lagen der Monarchin schwer im Magen. Queen Elizabeth II., 91, nervte sich offenbar so sehr über Thatcher, dass sie deswegen einmal vor ihrer Schwester, Prinzessin Margaret, †72, in Tränen ausbrach. Das berichten verschiedene britische Medien.

gettyimages-515124614.jpg

© Getty Images

Die beiden Frauen an der Spitze von Grossbritannien: Margaret Thatcher (l.) und Queen Elizabeth II. 1979 an einem Empfang für die Staatsoberhäupter des Commonwealth.

Prinzessin Josephine Loewenstein war eng mit Prinzessin Margaret befreundet. Sie erzählt nun in der Doku «Elizabeth: Our Queen», dass Margaret ihr verraten habe: «Ich habe meine Schwester nur einmal weinen sehen. Das war, als die Medien darüber berichteten, dass die beiden sich nicht verstehen.»

Die Queen und die Premierministerin konnten sich offenbar nicht riechen. Thatcher habe sich nach jedem Treffen mit Whiskey beruhigen müssen. Derweil nannte die Queen Thatcher immer nur «diese Frau». Und die Monarchin machte sich angeblich häufig über Thatchers Akzent lustig.

gettyimages-52112137.jpg

© Getty Images

Prinzessin Margaret (l.), Queen Mom und Queen Elizabeth II. im Jahr 2000. Die Königinmutter feierte damals ihren 100. Geburtstag.

Onur Ogul am 6. März 2018, 11.02 Uhr