1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Queen Elisabeth wünscht sich mehr Respekt - Die königliche Weihnachtsansprache

Die Regentin wünscht sich mehr Respekt

Mahnende Worte der Queen zu Weihnachten

In der diesjährigen Weihnachtsansprache zeichnet die Queen ein rauhes Weltbild. Die Königin verrät, was ihr persönlich in schwierigen Zeiten Halt verleiht.

Queen Elisabeth bei der Weihnachtsansprache

Festlich: Im Buckingham Palast verbreitet Queen Elisabeth alljährlich die traditionelle Weihnachtsansprache.

Getty

Alle Jahre wieder: Queen Elizabeth II., 92, sitzt piekfein herausgeputzt vor dem Kamin im Buckingham-Palast und lächelt etwas steif in die Kamera. Die Queen verbreitet die königliche Weihnachtsansprache nicht etwa live, sie nimmt die Botschaft Tags zuvor im weissen Salon auf, bevor sie fürs royale Weihnachtsfest nach Norfolk and der Ostküste Englands abreist.

In der diesjährigen «Christmas Message» mahnt die Queen zu einem respektvollen Umgang miteinander: «Ich habe über die Jahre viele Veränderungen gesehen. Glaube, Familie und Freundschaft waren für mich immer eine Konstante. Diese Werte spendeten mir Trost und Beruhigung.»

Wie es sich für die Queen gehört, ruft sie pünktlich zu Weihnachten zu Frieden auf der ganzen Welt auf. Sie bezieht sich dabei auch auf zwischenmenschliche Streitigkeiten: «Auch wenn man grosse Differenzen hat, sollte man die andere Person immer mit Respekt behandeln. Das ist ein guter erster Schritt zu mehr Verständnis.»

Lange Tradition

Die royale Weihnachtsansprache hat eine lange Tradition. 1932 sprach König George V. zum ersten Mal über eine Rundfunksendung der heutigen «BBC» zu seinem Volk. Heute wird die Ansprache im Fernsehen, Radio und Internet übertragen.

Die Königin ist bereits auf ihrem Landsitz in Norfolk angekommen. Die 92-Jährige reist üblicherweise mit dem ÖV an. Auf dem Sandringham-Landsitz nordöstlich von London feiert die Queen traditionell mit ihrer Familie und bleibt meist bis Anfang Februar.

Queen Elisabeth II am Bahnhof King's Lynn.

Queen Elizabeth II. kommt am Bahnhof King's Lynn an.

Dukas
Von Evelyne Murer am 24.12.2018