Alena Gerber Radikale Veränderung zum Jahreswechsel

Sie hat ihr Image als Ex-Playmate und It-Girl satt: Model und Moderatorin Alena Gerber will jetzt neu durchstarten. Dafür hat sie Management sowie Look geändert und sogar Freundschaften gekündigt. Mit SI online spricht sie über ihr neues Leben, das überarbeitete «Usgang.tv»-Konzept - und über ihre geplante Hochzeit mit Sven Hannawald.

Seit 2009 tingelt Alena Gerber, 22, für die Internet-TV-Show «Usgang.tv» Woche für Woche durch das Nachtleben in der Schweiz. Doch damit soll bald Schluss sein. «Die Anzahl Sendungen wird reduziert», erklärt die Moderatorin aus Deutschland gegenüber SI online. «Künftig werde ich nur noch über ausgewählte Veranstaltungen berichten. Über Events mit mehr Inhalt und Tiefe - wie zum Beispiel die Aids-Tribute-Gala, bei der ich kürzlich war.»

Das neue Sendungskonzept ist ein Teil einer Radikalveränderung. Alena Gerber will mit komplett neuem Image ins Jahr 2012 starten. «Ich habe es satt, ständig das süsse Blondchen zu spielen oder als Ex-Playmate bezeichnet werden. Und ein It-Girl bin ich schon gar nicht», stellt sie klar. «Eigentlich bin ich ein ruhiger Typ. Ich gehe nicht auf Partys, trinke keinen Alkohol und bin am liebsten mit meinem Hund und meinem Freund zusammen.» Und genau so will sie sich künftig auch in der Öffentlichkeit präsentieren.

Dafür hat sie sich extra ein neues Mangement zugelegt. «Ich fühle mich sehr wohl», schwärmt sie. «Zum ersten Mal habe ich das Gefühl, dass mein Management das gleiche will wie ich. Wir sieben die Angebote stark aus und lehnen viele Anfragen ab.» Zum neuen Erscheinungsbild gehört aber auch eine äussere Stilveränderung: Auf den aktuellsten Bilder gibt sich das Model auffallend erwachsen und natürlich. «Endlich steht Alena im Fokus. Mit den neuen Fotos will ich zeigen, wie ich wirklich bin - klassisch und nur mit wenig Make-up.»

Konsequent aufgeräumt hat Alena Gerber sogar in ihrem Privatleben. Den «Freundeskreis neu strukturiert», wie sie es bezeichnet. «Wie viele meiner vielen Freundinnen wären wirklich für mich da, wenn es darauf ankäme, fragte ich mich.» Die Antwort war ernüchternd. Daraufhin hat sich Alena mit einigen Frauen getroffen und die «Freundschaften» gekündigt. «Das tat weh», gibt sie zu. «Aber jetzt habe ich nur noch richtig, richtig gute Menschen um mich herum. Und das fühlt sich toll an.»

Die «neue Alena» blickt zuversichtlich ins neue Jahr. Und auf ein Ereignis freut sie sich ganz besonders: auf die Hochzeit mit ihrem Verlobten, dem ehemaligen deutschen Skispringer Sven Hannawald, 37. Die Vorbereitungen für den grossen Tag haben gerade begonnen. «Im Spätsommer soll in Weiss geheiratet werden, die Location wissen wir schon», verrät Alena. Und fügt an: «Die Feier wird aber im kleinen Rahmen stattfinden. Auf gar keinen Fall wollen wir ein grosses Medienaufgebot dabei haben!»

Auch interessant