Was macht eigentlich... ...Rapper Eminem?

Eminem ist zurück! Gemeinsam mit 50 Cent und Maroon-5-Frontmann Adam Levine hat er einen neuen Song veröffentlicht. Kritiker sind sich sicher: Damit katapultiert sich der Rapper zurück ins Geschäft.

«My Life» ist ein Ohrwurm, wie man sich das von Eminem, 50 Cent und Adam Levine gewohnt ist. Das Trio hat soeben die gemeinsame Single veröffentlicht - und sie kommt gut an: Innert Stunden nach der Erscheinung klettert sie in den US-iTunes-Charts auf Platz 1.

Der Song ist auch gleich das erste Lebenszeichen seit Langem von Rapper Eminem, 40. Marshall Matters, so sein bürgerlicher Name, hat sich aus der Öffentlichkeit zurück gezogen. Er arbeite an seinem neuen Album, hat er in diesem Jahr verlauten lassen.

2009 - 2010 DROGENFREIES COMEBACK
Es ist eine grosse Premiere, die er bei der Rückkehr ins Rampenlicht feiert: Erstmals seit Beginn seiner Karriere spielt Eminem nüchtern und clean Konzerte. Während er in den Jahren zuvor vor allem mit Aussetzern für Schlagzeilen sorgt, landet er nun endlich wieder Hits.

2006 - 2008 TOTALABSTURZ
Ganze drei Monate dauert das Liebescomeback mit seiner Ex-Frau Kim. Nach der ersten Scheidung folgt im Januar 2006 die zweite Hochzeit. Das Glück währt nur bis im April, dann lassen sie sich zum zweiten Mal scheiden.

Als sein guter Freund, der Rapper Proof, erschossen wird, stürzt Eminem in eine tiefe Krise: Er erhöht seinen Drogen- und Alkoholkonsum und wird 2007 mit einer Überdosis Methadon ins Krankenhaus eingeliefert. Zum zweiten Mal begibt er sich in eine Entzugsklinik, die Therapie endet dieses Mal erfolgreich.

1972 - 2005 KINDHEIT & ERSTE ERFOLGE
Es sind die ersten Jahre in seinem Leben, die Marshall Matters besonders prägen - und die ihm später Inhalte für seine Rap-Songs liefern. Seine Mutter Debbie Briggs erzieht ihn alleine, der Vater hat die Familie früh verlassen. Gemäss Eminems Angaben hat sie immer wieder mit Drogen zu kämpfen. In seiner Jugend findet er ein Ventil, um mit seinem Frust umzugehen. Eminem beginnt unter dem Namen «M&M» zu rappen. Gleichzeitig verliebt er sich auch in Kimberly Ann Scott. Weil «M&M» bereits vergeben ist, ändert Marshall Matters sein Rap-Pseudonym 1995 zu Eminem um. Im selben Jahr kommt seine Tochter Hailie Jade Mathers zur Welt. Er und die Kindsmutter Kim adoptieren zudem ihre Nichte, Alaina. Wegen diverser Probleme versucht sich Eminem das Leben nehmen.

Vier Jahre später ist seine Zeit gekommen: Eminem veröffentlicht 1999 «The Slim Shady LP».

 

Er gibt Kim das Ja-Wort, ein Jahr später lassen sich die beiden allerdings schon scheiden. In seinen Texten verarbeitet er sowohl seine Kindheit als auch die Ehe mit Kim, womit er Kritiker auf den Plan ruft: Er sei schwulen- und frauenfeindlich, verherrliche Gewalt, werfen ihm seine Gegner vor.

Auch seine Mutter scheint nicht hinter Eminems Musik zu stehen. Sie verklagt ihn wegen übler Nachrede und verlangt 10 Millionen Schmerzensgeld. Aussergerichtlich einigen sich die beiden auf die Summe von 10'000 Dollar. Ein ehemaliger Mitschüler hingegen geht leer aus. Auch er verklagt Eminem auf Schadenersatz. Er wirft dem Rapper vor, er werde in einem Song über die gemeinsame Schulzeit verunglimpflicht. Die zuständige Richterin sieht das anders: Sie spricht Eminem rappend (!) frei.

2002 versucht sich Marshall als Schauspieler. In «8 Mile» erzählt er die Geschichte des weissen Rappers Rabbit, die viele Parallelen zu seinem eigenen Leben hat. Der Titelsong «Lose Yourself» wird mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit einem Oscar und mit einem Grammy.

Obwohl er und seine Ex-Frau Kim eine On-Off-Beziehung führen, übernimmt Eminem das Sorgerecht für ihre Tochter Whitney, deren Vater er nicht ist. Immer mehr kämpft der Rapper mit seiner Abhängigkeit. Abwechslungsweise nimmt er das Schmerz- und Hustenmittel Vicodin, zur Entspannung Valium und Ambien. Schliesslich muss er 2005 seine Tour absagen - wegen Erschöpfung. Die darauffolgende Entzugstherapie schlägt nicht an. 

Wo war Rihanna während ihrer «777»-Promotour und was ist mit dem deutschen Bachelor Paul Janke passiert? Wer was macht - Sie erfahren es im «Was macht eigentlich..?»-Dossier von SI online.

Auch interessant