Robin Williams hatte Parkinson Erstmals spricht seine Witwe

Alkoholprobleme, Depressionen, Todessehnsucht: Seit dem Suizid von Robin Williams kommen täglich neue Details aus dem Leben des Schauspielers ans Licht. Auch, dass der Hollywood-Star an Parkinson erkrankt ist.
Robin Williams und Frau Susan Schneider
© Dukas

Waren seit 2011 verheiratet: Robin Williams und Susan Schneider.

Vier Tage nach dem Selbstmord von Robin Williams, †63, wendet sich seine Frau Susan Schneider, 49, erstmals an die Öffentlichkeit. Und sie hat eine brisante Neuigkeit: Der Schauspieler litt an Parkinson, einer nervenbedingten Bewegungsstörung.

Williams habe sich in einer frühen Phase der Krankheit befunden, sagte Schneider. «Er war noch nicht so weit, dies öffentlich mitzuteilen.» Schneider zufolge hatte Williams seine Alkoholprobleme im Griff. Er habe mutig gegen Depressionen und Angstzustände angekämpft.

Nach der Neuigkeit reagiert Schauspielkollege Michael J. Fox umgehend auf Twitter. Der 53-Jährige, der seit Jahren an Parkinson leidet, zeigte sich bestürzt:


«Robin hat so viel Zeit seines Lebens damit verbracht, anderen zu helfen», so Schneider am Donnerstag. Nach seinem «tragischen» Tod hoffe sie, dass andere daraus Kraft schöpfen, Hilfe zu suchen, um ihre Probleme in den Griff zu bekommen.
 
«Er wollte, dass wir lachen und nicht so viel Angst haben.» Neben seinen Kindern sei sein grösstes Erbe, die «Freude, die er anderen gemacht hat, vor allem jenen, die persönliche Kämpfe ausgefochten haben».
Auch interessant