«Weltfussballer des Jahres» Ronaldo feiert mit seiner schwangeren Georgina

Während Cristiano Ronaldo zum zweiten Mal in Folge Grund zum Jubeln hat, suhlt sich Neymar an der Fifa-Gala in London in der Opferrolle.
Ronaldo Weltfussballer des Jahres
© Getty Images

Ronaldo feierte seinen fünften Titel als Fussballer des Jahres mit seinen Liebsten. Im silbernen Kleid strahlte seine schwangere Freundin Georgina Rodriguez zusammen mit Söhnchen Ronaldo Junior.

Auf dem Feld sind sie beide Superstars. Abseits des Rasens konnte es an der gestrigen Fifa-Gala in London aber nur einen grossen Gewinner geben. Und dieser heisst Cristiano Ronaldo. Dem 32-Jährigen wurde am Montag zum zweiten Mal in Folge die Auszeichnung für den herausragendsten Spieler des Jahres verliehen. 

Für den Portugiesen eine besondere Ehre, zumal er nun bereits zum fünften Mal zum «Weltfussballer des Jahres» gekürt wurde. Der Real-Madrid-Stürmer setzte sich gegen die Südamerikaner Lionel Messi, 30, und Neymar, 25, durch.

Das feierte Ronaldo zusammen mit seiner schwangeren Freundin Georgina Rodriguez. Die 22-Jährige zeigte in einem silbernen Kleid ihren wachsenden Babybauch und strahlte mit Ronaldo Junior, 7, um die Wette. Der war sichtbar stolz auf seinen Papa. 

«Ich wurde mit Baguette, Coca Cola und Orangensaft beworfen»

Ronaldo kann auf beachtliche Fussball-Monate zurück blicken: Seit Anfang Jahr schoss er 45 Tore in 48 Spielen. 34 Mal versenkte er den Ball für Real Madrid und elfmal für die portugiesische Nationalmannschaft, mit der er sich für die WM in Russland qualifizieren konnte. 

Während Ronaldo also allen Grund hat, um die Korken knallen zu lassen, suhlt sich ein anderer Fussballer in der Opferrolle. An der Fifa-Gala nutzte Neymar die Gunst der Stunde, um sich über die Fans von Ligakonkurrent Marseille zu beklagen. «Ich wurde mit allem beworfen. Baguettes, Orangensaft, Coca-Cola. Ich hätte problemlos zu Abend essen können. So etwas hat nichts mit Fussball zu tun», machte der Paris-Saint-Germain-Star seinem Ärger Luft.

Die Vorgeschichte des Fan-Gates: Paris Saint-Germain schaffte letzten Sonntag in der Ligue 1 auswärts gegen Olympique Marseille nur ein 2:2. Kurz vor Abpfiff wurde Neymar auch noch mit Gelb-Rot vom Platz verwiesen. Tatsachen, die dazu führten, dass der Brasilianer seine Nerven nicht mehr im Griff hatte und Gegenspieler Lucas Ocampos unsportlich umschubste.

Ein Verhalten, das eine aggressive Atmosphäre im Stade Velodrome aufkochen liess und Marseille-Fans dazu animierte, Neymar zu attackieren.

Zinédine Zidane ist bester Trainer

Nebst Ronaldo dürfen sich auch weitere Sportler über einen Preis freuen. Als bester Trainer wurde Real Madrids Zinédine Zidane, 45, ausgezeichnet. Der Franzose setzte sich gegen die Italiener Antonio Conte, 48, von Chelsea und Massimiliano Allegri, 50, von Juventus Turin durch. Die Auszeichnung als Spielerin des Jahres erhielt die Niederländerin Lieke Martens, 24, vom FC Barcelona.

 

Real Madrid Je marche dans le bon sens, je suis fier de toi, ZZ. #realmadrid #zidane @karimbenzema

Ein Beitrag geteilt von Zinedine Zidane (@official.zidane) am

2. Apr 2016 um 15:15 Uhr
Auch interessant