Probleme mit dem Sorgerecht Sabia Boulahrouz fliegt aus TV-Show

Sabia Boulahrouz ist aus der TV-Sendung «6 Mütter» des Senders Vox geflogen. Der Grund: Es gab Probleme mit dem Sorgerecht ihrer Kinder.
Sabia Boulahrouz fliegt aus Vox-Show
© Dukas

Kaum drin, schon wieder draussen. Sabia Boulahrouz hat ihren Auftrag für den TV-Sender Vox verloren.

Die TV-Karriere will und will einfach nicht richtig anlaufen: Sabia Boulahrouz. Egal, was die 39-Jährige anfängt, es endet in einem Flopp. So auch bei ihrem aktuellen Job beim TV-Sender Vox.

In der Show «6 Mütter» geht es um Promi-Frauen und deren Spagat zwischen Kind und Karriere. Das perfekte Format für Sabia und ihre zwei Kleinen Amaya und Daamin. Die Dreharbeiten für die zweite Staffel der Sendung haben auch schon begonnen.

Sender bestätigt Ausstieg

Doch nun ist alles schon wieder vorbei, wie Vox-Sendersprecherin Katrin Berchthold der «Bild am Sonntag» bestätigte: «Es ist richtig, dass Sabia Boulahrouz aus persönlichen Gründen nun doch nicht an der zweiten Staffel teilnimmt.»

Die Zeitung will auch wissen warum. Die Ex-Freundin von Rafael van der Vaart, 35, hat nicht das alleinige Sorgerecht für die 5- und 7-jährigen Kinder. Sie hätte also nicht ohne Absprache mit dem Vater über die Teilnahme an der Show entscheiden dürfen. Die Kinder stammen aus ihrer Ehe mit dem Fussballer Kahlid Boulahrouz, 35.

Verona statt Sabia

Für Sabia wird nun Verona Pooth, 49, mit ihren Söhnen Rocco, 9, und San Diego, 13, einspringen. Ausserdem sollen Mirja du Mont, 41, mit den Kids Tara, 16 und Fayn, 11, Ute Lemper, 53, mir ihren vier Kindern und Zweifachmama Patrizia Kelly, 43, zu sehen sein.

«6 Mütter» startet im November auf Vox.

Auch interessant