Mark Forsters erster Arbeitstag bei «The Voice» Hat Samu Haber jetzt ein echtes Problem?

Vier Mal war Samu Haber schon Coach bei «The Voice of Germany» und der Finne ist unbestritten der Publikumsliebling. An seinen Charme, seine Professionalität und natürlich seinen Star-Status kommt keiner ran. Bis jetzt. Denn die Castingshow hat eine neue Allzweckwaffe: Mark Forster. Ist die Ära Haber am Ende? 
Samu Haber und Marc Forster bei The Voice
© SAT.1/ProSieben/Richard Hübner

Ein Rehli macht dem Platzhirsch Konkurrenz: Mark Forster ist der neue unter den «The Voice»-Coaches und macht sich auf, dem Finnen den Rang abzulaufen.

Gestern Donnerstag trat Deutschlands Erfolgsmusiker Mark Forster zu seinem ersten Arbeitstag bei «The Voice of Germany» an. Der 33-Jährige war während drei Staffeln Juror bei «The Voice Kids» und wechselt nun also zu den Grossen. Zu Recht. 

Forsters Alben schiessen in Deutschland immer an die Spitze der Charts, seine Hits drehen in den Radios und den Köpfen der Hörer in Dauerschlaufe und seit seiner Teilnahme bei «Sing meinen Song» ist auch klar: Egal was der Mann macht, er machts mit Erfolg. Schnappte er den Jungs von «The Boss Hoss» nach einer Staffel «Sing meinen Song» doch husch mal die Moderation der Vox-Sendung weg. Läuft also bei Forster.

Finne gegen Forster

Kein Wunder also, dass ProSieben heute verkünden konnte: Die erste Folge der aktuellen «TVOG»-Staffel von Donnerstag war der erfolgreichste Start seit 2012. Dabei ist alles beim Alten. Ausser Forster. Stellt sich die berechtigte Frage, ob der Sympathieträger nun dem bisherigen Publikumsliebling Samu Haber, 44, den Rang abläuft.

Unsere Redaktorin hat die beiden einem grossen Juroren-Check unterzogen. Aber auch Ihre Meinung zählt. Wählen Sie Ihren Lieblingsjuror im Voting am Ende des Textes.

Muss Samu um seine Sitzkuhle im Jury-Sessel fürchten? 

Die Kategorien sind: Karriere, Witz, Herz, Talente. Pro Kategorie gibt es einen Punkt. 

Karriere in der Schweiz

Karrierevergleich Mark Forster und Samu Haber
© Getty Images

Der Rocker gegen den Popper: Wer schneidet im Vergleich der Karriere besser ab? Samu Haber mit Sunrise Avenue oder Mark Forster?

Da kann Mark Forster so richtig einpacken. Sein erstes Album «Karton», das er 2012 veröffentlichte, landete in der Schweiz nicht in den Charts. Seine aktuelle Scheibe «Tape» schaffte es hierzulande zwar auf Platz 7, aber wenn Samu Haber mit Sunrise Avenue erstmal auf den Tisch legt, was er so erreicht hat, kann Mark weinen gehen.

Mit fünf goldenen Schallplatten ist Sunrise Avenue in der Schweiz so erfolgreich wie in keinem anderen deutschsprachigen Land. Das aktuelle Album «Heartbreak Century» schoss direkt auf Platz zwei und die Kompilation «Fairytales – Best of 2006–2014» erreichte sogar Platz eins. Acht Alben veröffentlichte die Band. Ihre Konzerte in der Schweiz sind ständig ausverkauft. Das grösste, das sie je spielten, fand in Deutschland statt und zählte satte 26'000 Besucher.

Forster vs Haber 0:1

Witz

Er legt sich auf den Boden, ist schlagfertig, rappt spontan über seine «The Voice»-Kollegen und das Publikum hat Lachtränen in den Augen: Mark Forster ist auf jeden Fall eine Bereicherung für «TVOG». Eigentlich lag bis anhin die Witze-Kompetenz bei Smudo und Michi von «Die Fantastischen Vier» und bei Samu, der mit seiner eigenwilligen Interpretation der deutschen Sprache die Lacher auf seiner Seite hatte. 

Doch jetzt ist ein neuer Sheriff in Spass-City! Forster ist so schnell und spielt so virtuos mit Worten, dass sogar Smudo und Michi einpacken können. Und genau diese Sprachkompetenz wird Haber zum Verhängnis. Der Finne kann nicht mehr mithalten, seine Witze wirken platt und altbacken. 

Forster vs. Haber 1:1

Herz

Die wohl schwierigste Kategorie. Weder der Finne noch Forster sind wirklich emotional. Mark ist dafür bekannt, dass er gerne an der Oberfläche schwimmt. Er singt über sich: «Ich gehe dem aus dem Weg, was mich wohlmöglich bewegt.» 

Und das fällt auf. Die grossen, tränenreiche Momente, wie den wunderschönen Auftritt der 16-jährigen Lara Samira, zerstört er mit fehlplatzierten Witzen, versucht es dann mit Worten zu retten, die einstudiert wirken.

Samu schmeisst ebenfalls mit Gefühlsfloskeln um sich. Ein Umstand, den wir seinen mangelnden Deutschkenntnissen zuschreiben. Aber, der Finne scheint nie ein Gefühl verstecken zu wollen und ist souveräner wenn es mal emotional wird. Darum ...

Forster vs Haber 1:2

Talente

The Voice of Germany Lara Benedikt
© SAT.1/ProSieben/Richard Hübner

Lara Samira oder Benedikt. Die beiden 16-Jährigen begeisterten die Coaches gleichermassen und werden schon jetzt als Kandidaten fürs Finale gehandelt. 

Jetzt wird es spannend. Nach der ersten Folge ist es vielleicht etwas vermessen, schon auszuwerten, wer in der Battle Forster vs. Haber die Talente mit den grössten Gewinnchancen hat. Wir wagen es jedoch. Denn beide haben sich je eines der hoffnungsvollsten Talente geangelt.

Die engelsgleiche Lara Samira entschied sich, vielleicht auch wegen Marks mangelndem Gefühl, für Samu. Sie gilt als eines der absoluten Ausnahmetalente und hat auch auf der Facebook-Page von «The Voice» die meisten Likes und unzählige begeisterte Kommentare gesammelt. 

Forster hingegen sicherte sich den 16-jährigen Benedikt Klöster. Der kleine Riese klingt wie ein erfahrener Bluessänger. Und das, obwohl er noch nie auf einer Bühne stand. Für seine Version von Elvis' «Always on my Mind» drehten sich alle vier Coaches um. Benedikt entschied sich für Mark. Wir entscheiden uns für Lara Samira und Samu. 

Der Endstand

Forster vs Haber 1:3

Samu Haber und Marc Forster bei The Voice
© SAT.1/ProSieben/Richard Hübner

Samu forever!

Das heisst: Samu Haber ist und bleibt der «The Voice»-Coach Nummer 1!

Wer ist Ihrer Meinung nach der bessere Juror?

 
Auch interessant