«Ich möchte nicht gehasst werden» Sarah Lombardi bereut ihre Affäre

An der Fashion Week in Berlin zeigte sich Sarah Lombardi erstmals seit der Trennung von Pietro in der Öffentlichkeit. Sie lächelte und wirkte selbstbewusst. Doch der Schein trügt, wie sie in einem Interview verrät. 
Sarah Lombardi Fotos Bild über Ex Pietro Liebe Facebook Instagram
© Getty Images

Sarah Lombardi gut gelaunt an der Berlin Fashion Week. 

Vor einer Woche war es Pietro Lombardi, 24, der zum ersten Mal seit der Trennung von seiner Frau in die Öffentlichkeit trat. Nun zeigte sich seine Ex Sarah erstmals auf einem Roten Teppich - an der Fashion-Week in Berlin am Dienstagabend. Der Schritt dürfte ihr schwer gefallen sein, zumal sie sich in den vergangenen Monaten vielen Gehässigkeiten in den sozialen Netzwerken ausgesetzt sah. Im Interview mit der «Bild»-Zeitung gesteht sie: «Ich möchte wieder ohne Angst rausgehen können.» Denn sie lese alles, was über sie geschrieben werde. «Ich sauge alles auf wie ein Schwamm und fühle mich nachher ganz schrecklich.» Ihr Wunsch: «Ich möchte nicht gehasst werden. Ich habe niemanden umgebracht, nichts Schreckliches verbrochen.»

Was sie stattdessen getan hat: Ihren Mann mit ihrem Ex betrogen, was sie sehr bereut. Doch sie ist überzeugt: «Wäre er nicht da gewesen, hätte unsere Liebe das trotzdem nicht überlebt. Es hat das öffentliche Ende nur beschleunigt.» Sie bezeichnet ihren Seitensprung als Fehler. «Ich hätte die Beziehung beenden müssen, bevor was Neues passiert. Michal war kein One-Night-Stand, sondern er hatte eine andere Bedeutung.»  Welche, kann sie nur schwer erklären. Bei Pietro habe sie sich nicht mehr attraktiv gefühlt, vor allem seit der Geburt, als er sie «wie so ein Walross» da liegen sah. 

Mysteriöser Clip von Pietro

Bei ihrem ersten Auftritt seit der Trennung lächelte sie die Sorgen weg. Sie posierte vor den Fotografen und stellte sich den Fragen der Reporter. So verriet sie der «Bunte», wie es um die Beziehung zu Michal steht. «Ich verbringe sehr viel Zeit mit ihm und was daraus wird, werde ich sehen.» Er tue ihr gut, sie könne mit ihm reden «und das verstecke ich nicht».

Unterdessen kursieren Gerüchte, dass Pietro Lombardi auch wieder jemanden an seiner Seite hat. Anlass dafür ist ein Video, das der Sänger auf Facebook postete. In diesem gibt er zwei Zeilen eines Lieds von Rapper Ali Bumaye wieder: «Wir beide bleiben unter uns und nennen es Sex ohne Grund.» Er findet dies einen «Mega Song» und seine Fans glauben, eine geheimnisvolle Botschaft dahinter zu sehen. Untermauert wird der Verdacht von einer Handtasche auf der Rückbank seines Auto, die im Clip zu erkennen ist. Ob er tatsächlich eine neue Freundin hat, ist allerdings nicht bekannt.

Auch interessant