Scarlett Johansson über Baby Rose «Als sie aus mir rauskam, war ich sehr überrascht»

Es ist der Moment auf den jede werdende Mutter wartet: Wenn sie endlich ihr Baby in die Arme schliessen kann. Schauspielerin Scarlett Johansson war nach der Geburt ihres Mädchens jedoch ziemlich erstaunt über dessen Aussehen.
Scarlett Johansson (Filme) Baby Rose Tochter Geburt
© Dukas

Scarlett Johansson hat sich ihre Tochter ganz anders vorgestellt.

Neun Monate lang hat sich Scarlett Johansson ausgemalt, wie ihre Tochter aussehen könnte. Kommt sie eher nach der Mutter oder etwa doch dem Vater? Oder ähnelt sie beiden zu gleichen Teilen? Doch dann die grosse Überraschung im Kreissaal: Ihr Nachwuchs entsprach so gar nicht den Vorstellungen der 30-Jährigen.

«Als sie aus mir rauskam, war ich sehr überrascht», sagt die Schauspielerin dem Magazin «W». «Ich hatte ein klares Bild vor Augen, wie mein Baby aussehen wird. Aber natürlich ist sie komplett anders.» Klingt ganz so, als wäre die frischgebackene Mama ob des Aussehens ihres ersten Kindes etwas enttäuscht gewesen. Sie sei zwar perfekt gewesen, habe halt einfach nicht ihrer Fantasie entsprochen, fügt Johansson an. Mittlerweile hat sie den Schock aber überwunden. «Nun kann ich sie mir natürlich auf keine andere Weise vorstellen.

Für den «Lucy»-Star hätte das vergangene Jahr nicht besser laufen können. Neben beruflichen Erfolgen konnte sie ebenso privat punkten. Anfang September kam ihr kleines Mädchen Rose Dorothy zur Welt. Wenige Wochen später heiratete Scarlett Johansson ihren Verlobten Romain Dauriac, 33. Am 1. Oktober gaben sie sich in einer intimen Zeremonie auf einer Luxus-Ranch mit Blick auf die Berge Montanas das Ja-Wort.

Auch interessant