Lana Del Rey Schmollt sie bald für H&M?

Schmollmund, XXL-Lidstrich, schwere, klimpernde Wimpern: So soll das neue Gesicht von H&M aussehen. Sängerin Lana Del Rey steht kurz davor, auch als Testimonial und Model durchzustarten.

Was sie anfasst, wird zu Katzengold: Im Juni 2011 erscheint ihre Single «Video Games» auf Youtube, im März darauf ziert sie bereits das Cover der amerikanischen «Vogue». Lana Del Rey, 26, vereint in sich eine in dieser Form nie da gewesene Dreifaltigkeit: Anti-It-Girl, Social-Network-Sensation und American Dream. Ihr neuster Coup: Sie soll das Gesicht einer neuen H&M-Kampagne werden.

Wie unter anderem das «Interview»-Magazin berichtet, habe Del Rey einen Vertrag mit der schwedischen Modekette unterzeichnet, ein Shooting in New York sei in Planung. Erstaunen würde das wenig. Bei privaten wie öffentlichen Auftritten beweist sie modischen Mut, aber auch guten Geschmack. Ihre Art, sich zu kleiden, kommt bei Designern nicht weniger gut an als ihre Musik - und Mulberry hat sich unlängst sogar beim Entwurf einer neuen Tasche von ihr inspirieren lassen; Lana Del Rey sei «retrospektiv, aber gleichzeitig so modern».

Mit ihrem Musikstil kann man ebenso gut Lana Del Reys Erscheinungsbild, ja ihr ganzes Gebaren, erklären: patriotischer Fatalismus und ein Schuss Emo-Punk-Chic, betrachtet durch die herzförmigen, getönten Gläser einer Sixties-Retro-Glam-Brille. Ihr Leben: Ein halsbrecherischer Roadtrip auf dem Highway to Hell, live dokumentiert anhand von Instagram-Bildern.

Passive Aggression, schüchtern-fragile Frauenpower, depressive Lebenslust, nostalgischer Neuentwurf: All diese Gegensätze und viele mehr machen Lana Del Rey zur perfekten Projektionsfläche. Kritik an ihrer maskeradenartigen Oberflächlichkeit ist in gleichem Masse vorhanden wie Lob für ihre Präsentationsweise und umstrittene Gesangskunst.

Zeitweise scheint Del Rey dem Druck nur knapp gewachsen. Jeder will seinen Anteil an ihrem Ruhm, ob Fan oder smarter Geschäftsmann, abertausenden Ansprüchen gilt es zu genügen. Das fordert seinen Zoll: Erst kürzlich wurden zwei Konzerte in Tokio abgesagt, wegen gesundheitlicher Gründe. Doch unter Einbezug der Tatsache, dass Lana Del Rey nicht nur über eine grosse Garderobe, sondern auch über Modelmasse verfügt, bleibt am Ende bloss eine Frage übrig: Was will ein Modelabel mehr?

Lana Del Rey live: Montreux Jazz Festival, 4. Juli 2012

Auch interessant