Carla Bruni Schwangerschaftsmüde: «Mir reicht's»

In wenigen Tagen soll «Minikozy» auf die Welt kommen. Gut für die werdende Mutter Carla Bruni, denn sie ist froh, wenn das Baby endlich da ist.
Nicolas Sarkozy (r., von hinten) widmet sich seinen Anhängern, Carla Bruni lächelt in die Kameras.
© Dukas Nicolas Sarkozy (r., von hinten) widmet sich seinen Anhängern, Carla Bruni lächelt in die Kameras.

Ihre Mama hat verraten, dass sie überhaupt schwanger ist. Sein Vater plaudert nun gegenüber «Bild» aus, dass «Minikozy», wie das Kind von Carla Bruni, 43, und Nicolas Sarkozy, 56, vorläufig heisst, am 3. Oktober zur Welt kommen soll. Das entspricht einer Aussage, die die Première Dame vor kurzem gemacht hat: «Ab 1. Oktober kann es jederzeit losgehen.»

Gut für Bruni, die die Geburt kaum erwarten kann. «Ehrlich gesagt, reicht es mir langsam: Ich muss ständig sitzen oder liegen, darf weder rauchen noch Wein trinken.» Vor allem die Lust nach Nikotin machen Madame zu schaffen, weiss Nicolas Vater Pal. «Der Wein ist nicht so wichtig, aber das Rauchen vermisst sie ganz schön.»

Da der Termin nun allmählich naht, war Brunis Auftritt vor einer Woche wohl einer ihrer letzten. Geduldig stand sie ihrem Ehemann zur Seite, als dieser Autorgramme gab. Stolz lächelte sie in die Kameras und auf ihren Bauch. Das Kind aber wird so schnell niemand zu Gesicht bekommen. Wie Carla vor kurzem bekannt gab, will sie den Spross vor der Öffentlichkeit schützen.

Auch interessant