Mark Streit Schweizer für US-Ausgabe von «The Bachelor»?

Sein Club schlägt Eishockeyprofi Mark Streit für die Kuppelshow «The Bachelor» vor. Und schreibt gleich eine Bewerbung für den Berner.
Der Berner Eishockey-Profi Mark Streit verdient in den USA rund 4 Millionen Franken pro Jahr.
© Getty Images Der Berner Eishockey-Profi Mark Streit verdient in den USA rund 4 Millionen Franken pro Jahr.

Gerade erst sorgte Paul Janke in der deutschen Ausgabe von «Der Bachelor» für gute Quoten bei RTL. Und auch in den USA läuft das Format, in dem Frauen um einen erfolgreichen Junggesellen buhlen. In der nächsten Staffel von «The Bachelor» könnte nun ein Schweizer auf Brautschau gehen: NHL-Eishockeyprofi Mark Streit, 34. Wie «Blick am Abend» berichtet, haben die New York Islanders in einem Blog eine witzige Bewerbung für ihren Captain erstellt.

Die Argumente für den Berner Single sind witzig und überzeugend: Er sehe gut aus in einem Anzug, heisst es etwa. Er habe bereits Erfahrung vor der Kamera und er spreche fünf Sprachen: «Er ist also der perfekte kosmopolitische, geheimnisvolle Mann», schreibt Islanders-Kommunikationskoordinator Jesse Eisenberg.

Streit könnte sich aber eigentlich auch für Schweizer Frauen zur Wahl stellen. Der TV-Sender 3+ sucht derzeit nach einem geeigneten Kandidaten für eine Winterausgabe von «Der Bachelor.»

Auch interessant