«Der Bachelor» Schweizerin Mona verzaubert den Junggesellen

Die Jagd auf den begehrtesten Mann Deutschlands hat begonnen. In Südafrika buhlen nach der ersten Sendung von «Der Bachelor» noch 15 Frauen um Jan Kralitschka. An vorderster Front mit dabei: die gebürtige Schweizerin Mona.

Sie haut ihn mit ihrem natürlichen Charme total um und ergattert in der neuen Staffel von «Der Bachelor» am Mittwoch gleich ein Mini-Einzeldate mit dem deutschen Jungesellen Jan Kralitschka, 36. Sehr zur Freude der 30-jährigen Mona, deren Herz für genau diesen Typ Mann schlägt. «Ich stehe total auf Männer mit dunklen Haaren und grünen Augen», gesteht die in Mannheim sesshafte Schweizerin Anfang Dezember im Gespräch mit SI online. «Das sagte ich schon als Kind.» 

Es scheint, als ginge ihr Traum jetzt in Erfüllung. Von ihren Konkurrentinnen argwöhnisch beobachtet, flirtet sie mit Jan auf dem Sofa unter dem Sternenhimmel. «Ich bin nicht bereit, in Beziehungen Kompromisse zu machen», sagt der Junggeselle. Mona entgegnet ihm mit einem vielsagenden Lächeln und kontert, es komme ja immer darauf an, für wen man die Kompromisse mache. 

So einfach ihr der Start gelingt, so nervenaufreibend sind für die ehemalige Miss-Schweiz-Kandidatin die letzten Minuten der Sendung. Jan lässt Mona zappeln, überreicht ihr dann aber doch noch die letzte Rose. «Ich freue mich, dass ich zwölf Punkte für die Schweiz vergeben kann», verkündet er mit breitem Grinsen. Doch die Luzernerin nimmt dem Juristen und zweifachen Vater das Spielchen nicht übel. «Ich bin total happy, dass ich hierbleiben darf und freue mich auf die nächsten Wochen», sagt sie. Was sich die Leiterin eines Fitnessstudios in der Kuppelsendung erhofft? «Auch wenns naiv klingt: Ich erhoffe mir, meinen Mann fürs Leben zu finden», sagt sie. Und, dass sie «eine hoffnungslose Romantikerin» sei.

Fünf Frauen hat das erste Treffen mit Jan jedoch kein Glück gebracht: Sie wurden bereits wieder von Südafrika nach Hause geschickt.

RTL zeigt die nächsten sieben einstündigen Folgen von «Der Bachelor» jeweils mittwochs um 21.15 Uhr.

 

Auch interessant