Justin Bieber Schwere Vorwürfe: Zeugte er ein Kind?

Eine 20-Jährige behauptet, dass der Vater ihres drei Monate alten Babys Justin Bieber ist. Die beiden sollen ungeschützten Sex gehabt haben. Der Sänger ist ausser sich und will sich mit allen Mitteln gegen die Vorwürfe wehren.

Es soll nach einem ausverkauftem Konzert in Los Angeles am 25. Oktober 2010 passiert sein: Der Abend, an dem Justin Bieber, 17, seinen Fan Mariah Yeater angeblich schwängerte. Ein Bodyguard fragte damals die 20-Jährige, ob sie Lust hätte, Bieber zu treffen. Kurz darauf führte er sie backstage zum Sänger. 

Wie die Kalifornierin gegenüber Radaronline.com berichtet, begannen sie sich zu küssen. «Kurz danach schlug mir Justin vor, mit ihm irgendwo hin zu gehen, wo wir alleine sein können.» Sie sei einverstanden gewesen und sei ihm gefolgt. «Er sagte mir, er wolle Liebe mit mir machen und dass es sein erstes Mal sein werde», sagt die junge Mutter weiter. Der Sex hätte im Badezimmer stattgefunden.

Der Schock aber: Justin wollte angeblich kein Kondom benutzen. «Weil es sein erstes Mal war und er alles spüren wollte», sagt Yeater. Aus dieser schnellen Nummer soll nun ein Kind entstanden sein, welches heute drei Monate alt ist.

Alles eine Lüge, heisst es seitens des Sängers. Ein Sprecher bezeichnet gegenüber Tmz.com die Vorwürfe als «bösartige, verleumderische und nachzuweisend falsche» Behauptungen. «Wir werden energisch alle Rechsmittel einleiten, um Justin vor den Anschuldigungen zu schützen.»

Im Februar äusserte er sich noch in einem Interview mit dem «Rolling Stone»-Magazin wie folgt zum Thema Sex: «Ich denke, man sollte nur mit jemandem Sex haben, den man liebt.» Bieber ist offiziell seit Februar diesen Jahres mit der Sängerin Selena Gomez, 19, zusammen. 

Auch interessant