Samuel Koch Seine bewegenden Worte im Fernsehen

Zum ersten Mal seit seinem tragischen Unfall in der Sendung «Wetten, dass..?» gab Samuel Koch ein TV-Interview. Mit Moderator Peter Hahne sprach er über seinen Horror-Sturz, den Heilungsverlauf und seine Hoffnungen.

Am Freitag fand das Gespräch zwischen Samuel Koch, 23, und Peter Hahne, 58, im Paraplegiker-Zentrum in Nottwil statt. Am Sonntagmittag wurde es auf ZDF ausgestrahlt. Ein ergreifender Auftritt: Mit Kakihose, hellblauem Hemd und rotblonden Bartstoppeln hiess Koch den Moderator in der Schweiz herzlich willkommen und bedankte sich erst einmal für die grosse Anteilnahme, die er seit dem Unfall bei  «Wetten, dass..?» im Dezember zu spüren bekommt. «Es ist grossartig, so viele Geschenke, Briefe und E-Mails zu erhalten», sagte er. «Jemand hat mir sogar einen Stern am Himmel geschenkt.» Koch sprach langsam und kontrolliert, wirkte jedoch zu keinem Zeitpunkt nervös. Immer wieder huschte ein Lächeln über seine Lippen, ab und an machte er ein Spässchen. Dann wurde sein Gesicht wieder ernst.

Ob er Fortschritte mache, wollte Hahne von ihm wissen. Es gehe bergauf und bergab, sagte er. Aber der Heilungsverlauf habe nie stagniert. «Man braucht Geduld. Und die hatte ich vorher nie.» Ja, er würde die Wette wieder machen. «Unter den gleichen Voraussetzungen.» Jeder Skiurlaub sei gefährlicher gewesen als «dieses Autogehüpfe». Und nein, die Hoffnung habe er nie aufgegeben.

Verzweifelt sei er dennoch oft. «Ich bin ein Bewegungsmensch, seit ich denken kann. Ich würde gerne wieder einmal ins Wasser springen. Oder mich einfach nur an der Nase kratzen und die Fliege vertreiben, die einen die ganze Nacht wach hält.» Bewegung sei heute aber nicht mehr sein Thema Nummer eins. «Es gibt wichtigeres, als sich zu bewegen.»

Zum Schluss bedankte sich Koch noch einmal bei den Zuschauern - und entschuldigte sich. Es sei halt schwierig, alle Briefe zu beantworten, «wenn man nicht mal einen Stift in die Hand nehmen kann». Es tue ihm leid, dass viele Kinder den Sturz am Fernsehen miterlebt hätten. Und es sei ihm unangenehm, dass er so viele Menschen zum Weinen gebracht habe. «Ich habe die Show kaputt gemacht.»

Im Dezember 2010 war Koch bei seiner Autowette in «Wetten, dass..?» so schwer verunglückt, dass er seither vom Hals abwärts gelähmt ist und im Rolllstuhl sitzt. Mit grosser Anteilnahme verfolgen seither viele Menschen sein Schicksal. Das Gesprächmit Peter Hahne war das erste TV-Interview, das er seit dem Horror-Crash gab.

Auch interessant