Robbie Williams Seine Tochter soll Britin werden

Er hat seinen festen Wohnsitz in Los Angeles, doch wenn es um die Geburt seiner Tochter geht, zeigt sich Robbie Williams «Very British».

Robbie Williams, 38, hat ganz klare Vorstellungen, wenn es um die Nationalität seiner ungeborenen Tochter geht. Wie ein Insider dem «Daily Star» verrät, soll der Williams-Spross nach der Geburt im September eine waschechte Britin werden: «Robbie wollte für sein erstes Kind England als Geburtsort auf ihrem Reisepass und in der Geburtsurkunde haben.» Deshalb soll der Sänger für seine Frau Ayda Field, 33, bereits einen Termin für einen Kaiserschnitt in London ausgemacht haben.

«Obwohl er jetzt in Amerika lebt, ist Robbie Williams noch immer extrem patriotisch und stolz darauf, Englänger zu sein. Das möchte er an seine Kinder weitergeben.» Auch wenn Robbies Herz noch immer für Grossbritannien schlägt, gibt es keine Umzugspläne zurück in seine Heimat. Er und seine Frau wollen mit dem Baby angeblich bis Weihnachten in London bleiben und danach in seine Wahlheimat Amerika zurückkehren.

Während Ayda Field voll und ganz damit beschäftigt ist, Baby Nummer eins auszutragen, plant der Popstar angeblich bereits weiteren Nachwuchs. Zwar freue er sich riesig auf seine Tochter, wünscht sich aber auch sehnlichst einen Sohn.  Es scheint also, als sei die Familienplanung im Hause Williams-Field noch lange nicht abgeschlossen.

 

Auch interessant