Jamie Oliver Seine Twitter-Seite wurde gehackt

Der britische Starkoch Jamie Oliver staunte wohl nicht schlecht, als er auf seinem eigenen Twitter-Account Werbung für Crash-Diäten fand. Die Seite wurde von Hackern mit Annoncen versehen, die Abnehm-Erfolg in weniger als vier Wochen versprachen.

«Verlieren Sie in weniger als einem Monat 10 Kilo!». Dieses und weitere Versprechen twitterte der bekannteste Koch in England - Jamie Oliver, 38 - vor Kurzem und versetzte seine vielen Anhänger damit in Erstaunen. Immerhin setzt sich der Fernsehkoch regelmässig dafür ein, dass sich die Menschen gesund ernähren und mit frischen Zutaten kochen. Diese Tweets aber, die laut dem «Telegraph» auf Blitz-Diät-Websiten verlinkt waren, passten so gar nicht zu Jamie Olivers Einstellung in Sachen Ernährung.

Der Grund für die eher suspekten Tweets: Hacker haben sich Zugang zum Twitter-Account des Kochs verschafft, um so ihre Werbung in prominentem Namen platzieren zu können. Viele Twitterer schrieben Jamie Oliver daraufhin, dass solche Aussagen nicht zu ihm passen würden und wohl eine Sicherheitslücke bestünde. Andere fanden die Aktion durchaus lustig. Jamie Oliver löschte die falschen Tweets und schrieb schliesslich: «Whoa sorry Leute, sieht so aus, als wurde ich gehackt!! Sorry an alle, die sich das angesehen haben

Der Küchenchef, der mehr als 3 Millionen Anhänger hat, ist nicht der Einzige, der sich mit einem solchen Hacker-Problem auseinandersetzen musste. Lady Gaga hatte im Jahr 2011 ebenfalls ein solches Problem, als von ihrem offiziellen Twitter-Account eine Fake-Meldung gepostet wurde: «Ich schenke jedem von Euch ein iPad2, ganz im Geiste der Feiertage», gefolgt von einem Link zu einem falschen Ort. Weitere Opfer von Twitter-Hackern wurden unter anderem Jessica Alba, Willow Smith, Emma Stone, Ashton Kutcher, Kim Kardashian, Lil Wayne, Justin Bieber, Miley Cyrus, und Britney Spears. Dass im Internet Angriffe von Hackern keine Seltenheit sind, musste auch Renzo Blumenthal am eigenen Leib erfahren: Im März wurde die Webseite des Ex-Mister-Schweiz' gehackt.

 

Auch interessant