MTV Europe Music Awards in London Ein Abräumer, ein kiffender Homie und eine Verliererin

Glückliche Gesichter an den MTV Europe Music Awards: U2 werden mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet, Shawn Mendes nimmt drei Preise mit nach Hause und Eminem feiert ein fulminantes Comeback. Nur Taylor Swift geht leer aus.
Shawn Mendes räumt an den MTV EMAs 2017 in London ab
© Venturelli/WireImage

Der kanadische Sänger und Songwriter Shawn Mendes hat bei den MTV Europe Music Awards gestern Sonntag in London drei Preise abgeräumt.

Herber Schlag für Taylor Swift, 27. Obwohl die Sängerin an den MTV Europe Music Awards gestern Sonntag in London in sechs Kategorien nominiert war, ging die US-Amerikanerin ohne Trophäe nach Hause. Eine grosse Überraschung, zumal der «Look What You Made Me Do»-Star im Vorfeld als grosse Favoritin galt.

Viel besser lief es für Shawn Mendes, 19. Der Sänger und Mädchenschwarm sahnte drei Preise ab. Der Kanadier, der in fünf Kategorien nominiert war, wurde als «Bester Künstler» und für den «Besten Song» («There’s Nothing Holdin' Me Back») ausgezeichnet. Zusätzlich gewann das Jungtalent in der Kategorie «Biggest Fans», deren Sieger in der Woche vor den EMAs über die Anzahl von Hashtags auf Twitter und Instagram bestimmt wurde.

Eminem ist zurück - und gewinnt in der Kategorie «Best Hip Hop»

Die Show in der Wembley-Arena eröffnete Eminem, 45. Mit dem Track «Walk on Water» überzeugte der Rapper nicht nur auf der Bühne. Nachdem es ein paar Jahre ruhig um den US-Amerikaner war, gewann er, zu seinem eigenen Erstaunen, gestern in London in der Kategorie «Best Hip Hop».

Besondere Ehre für U2

Über einen speziellen Preis durften sich U2 freuen. Die Iren wurden mit dem «Global Icon Award» geehrt. Trotz des emotionalen Momentes veranstalteten die Zuschauer kein Kreischkonzert für die Alt-Rocker, die Ehre der ausflippenden Fans galt den ganzen Abend durch Shawn Mendes alleine.

Die Band U2 rund um Bono wurde mit dem «Global Icon Award» ausgezeichnet.
© Karwai Tang/WireImage

Die Band U2 rund um Frontmann Bono wurde mit dem «Global Icon Award» ausgezeichnet.

Eine souveräne Rita Ora und ein Joint für Eminems Homie

Durch den mehrheitlich ereignislosen Abend führte Rita Ora. Die 26-Jährige bewies, dass sie nicht nur als Sängerin, sondern auch als witzige Moderatorin überzeugen kann.

Rita Ora an den MTV EMAs in London
© Dukas

Bewies Humor, als sie im Bademantel über den Teppich der MTV EMAs lief: Sängerin und Moderatorin des Abends Rita Ora.

Für den einzigen Mini-Aufreger sorgte ein Freund von Eminem, der auf der Bühne mit Eminem einen Joint rauchte, während dieser ausgezeichnet wurde.

Eminem gewinnt in der Kategorie «Best Hip Hop»
© Kevin Mazur/WireImage

Eminem gewinnt in der Kategorie «Best Hip Hop». Mit ihm auf der Bühne: Eminems Homies und ein Joint.

Schweizer Vetretung durch Mimiks und Anja Zeidler

Aus der Schweiz reisten Mimiks, 25, und seine Freundin Anja Zeidler, 24, an. Das, nachdem der Luzerner Rapper vorletzten Samstag im Zürcher Kaufleuten von den MTV EMAs als «Bester Schweizer Künstler» ausgezeichnet wurde.

Für den Musiker läuft es dieses Jahr allgemein super. Sein Album «Jong & Hässig Reloaded» hielt sich vergangenen Frühling sechs Wochen an der Spitze der Albumcharts.

 

My whole team f*cking here @kizo_photography _ Dä Donnstig im Exil - History of CH-Rap!

Ein Beitrag geteilt von Mimiks (@mimiksofficial) am

7. Nov 2017 um 9:10 Uhr

Sehen Sie hier alle Gewinner der MTV Europe Music Awards vom Sonntag auf einen Blick:

«Best German Act»: Wincent Weiss
«Best Song»: Shawn Mendes – «Nothing Holding Me Back»
«Best Artist»: Shawn Mendes 
«Best New»: Dua Lipa
«Best Pop»: Camila Cabello
«Best Live»: Ed Sheeran
«Best Electronic»: David Guetta
«Best Rock»: Coldplay
«Best Hip Hop»: Eminem
«Best Alternative»: Thirty Seconds To Mars
«Best Push»: Hailee Steinfeld
«Best World Stage»: The Chainsmokers
«Best Video»: Kendrick Lamar – «Humble»
«Best Look»: Zayn Malik
«Biggest Fans»: Shawn Mendes
«Global Icon»: U2

Auch interessant