Madonna & Co. Sie benehmen sich preisverdächtig daneben

Prominente sind auch nur Menschen - besonders, wenn sie in einem Linienflugzeug sitzen. Sehen Sie in der SI-online-Bildergalerie, wer bereits des Flugzeuges verwiesen wurden und voten Sie, wer für seinen Ausraster einen Preis verdient hätte.

Die Oscar-Verleihung zählt in Hollywood zu den glamourösesten Anlässen, eben wurden in London die Brit Awards vergeben. Derzeit schreiten Stars wieder weltweit im edlen Zwirn über den Roten Teppich und wissen sich zu benehmen. Ganz anders sieht es da im Flugzeug aus. Dort rasten sowohl Schauspieler als auch Sänger regelmässig aus. SI online hat die peinlichsten Aussetzer zusammengetragen und will nun wissen: Wer ist der Überflieger in Sachen Flieger-Pannen - and the Nominees are:

ALEC BALDWIN, 53:
Nachdem die Crew den Schauspieler darauf aufmerksam machte, dass er sein Mobiltelefon beim Start ausschalten muss, rastete er aus und stürmte auf die Toilette. Wegen seines unhöflichen Verhaltens wurde er des Flugzeuges verwiesen.

MADONNA, 53:
Die Sängerin ist es gewohnt, dass sie auf Reisen eine Extrawurst bekommt. Weil ihr Flug verspätet war, geriet ihr Trainingsplan durcheinander. Auf ihr Drängen hin bekam sie eine Sondererlaubnis und durfte ihre Yogaübungen im Gang des Flugzeuges verrichten.

KEVIN SMITH, 41:
Der Regisseur und Schauspieler fühlte sich vom Personal ungerecht behandelt und randalierte im Flugzeug. Grund für seinen Ausraster war die Aufforderung der Crew, ein zweites Ticket zu bezahlen, weil er für einen Sitzplatz schlicht zu breit gebaut ist. Nachdem er sich weigerte, musste er das Flugzeug verlassen.

RALPH FIENNES, 49:
Der Schauspieler lässt nichts anbrennen. Um seine Mitgliedschaft im «Mile High Club» (für Menschen, die im Flugzeug Sex haben) zu zelebrieren, verschanzte er sich mit einer Flugbegleiterin auf der Toilette. Die beiden wurden aber bei ihrem Schäferstündchen über den Wolken gestört - Fiennes wurde in den Medien wegen dieser Aktion stark kritisiert, die Flight Attendant traf es aber noch schlimmer: Sie verlor ihren Job.

DAVID HASSELHOFF, 59:
Der ehemalige «Baywatch»-Star rastete zwar nicht aus, hielt aber das Flughafenpersonal ordentlich auf Trab. Nachdem er sich zuerst Bier und danach Whiskey hinter die Binde gekippt hatte, konnte der Schauspieler kaum noch gehen. Mit einem Elektrowagen musste er zum Gate gebracht werden.

LILY ALLEN, 26:
Auch sie war auf ihrem Flug von London nach Tokio total betrunken. Zusammen mit Liam Gallagher, 39, feierte sie auf ihrem elfstündigen Flug eine Dauerparty und nervte mit ihren Randalen sowohl die Crew als auch die anderen Gäste. 

COURTNEY LOVE, 47:
In der Luft pöbelte sie das Kabinenpersonal an und beleidigte dieses. Der Pilot verständigte noch während des Fluges die Londoner Polizei. Die führte die Cobain-Witwe nach der Ankunft schliesslich ab.

MARK MEDLOCK, 33:
Weil er während des Fluges nicht auf die Toilette konnte - die Crew behandelte vor der Türe eine zusammengebrochene Passagierin - rastete der «DSDS»-Sieger Mark Medlock völlig aus. Anschliessend beschimpfte er das Personal und schlug um sich. Auch er wurde von der Flughafenpolizei in Empfang genommen und abgeführt.

FERGIE, 36:
Sie schaffte es nicht einmal bis zur Rollbahn. Am Flughafen in Los Angeles war sie so betrunken, dass sie das Flugzeug nicht betreten durfte. Ohne ihre Bandkollegen der Black Eyed Peas musste sie einen Tag später nach London fliegen.

MENDERES, 27:
Auch er hat am Flughafen das Sicherheitspersonal kennengelernt. Der «DSDS»-Star wollte in Palma de Mallorca nicht in den Passagierbus einsteigen. Stattdessen entschied er sich, über die Rollbahn zum Terminal zu laufen. Schliesslich wurde er von Uniformierten gestoppt.

NAOMI CAMPBELL, 41:
Am Londoner Flughafen sorgte das Topmodel für reichlich Aufregung. Aus Ärger über ein verlorenes Gepäckstück bekam sie einen ihrer berüchtigten Wutanfälle. Sie habe gespuckt, um sich geschlagen und getreten, berichteten Augenzeugen. Auch ihr Ausraster endete bei der Polizei - und mit einem Flugverbot von British Airways.

BRIAN MCFADDEN, 31:
Weniger Aggression, aber genauso wenig Anstand zeigte der einstige «Westlife»-Sänger. In Sydney angekommen, musste er die Polizei begleiten, weil er angeblich auf dem Flug geraucht, getrunken und Passagiere beleidigt hatte.

GÉRARD DEPARDIEU, 63:
Der französische Schauspieler konnte den Drang auf die Toilette zu gehen, nicht mehr unterdrücken. Die Crew verbot ihm aber aufzustehen, da das Flugzeug zum Abflug bereit war. Weil er sich unbedingt erleichtern wollte, griff er kurzerhand zu einer Flasche - diese verfehlte er aber und die Hälfte seines Urins landete auf dem Boden.

Voten Sie mit, welcher Star für seinen Ausraster einen Preis erhalten sollte.

[reference:nid=78036;]

Auch interessant