Katie Holmes Sie gibt ihr Debüt als Modedesignerin

Es dominierten wie jedes Jahr die ganz grossen Designer an der New York Fashion Week. Aber auch eine Quer-Einsteigerin machte während der Modewoche von sich zu reden: Schauspielerin Katie Holmes. SI online stellt in der Bildergalerie ihre Geschäftspartnerin vor und zeigt weitere Highlights der Modewoche in Big Apple.

Ihre Mode sei «simple und zeitlos» und man könne sie sowohl förmlich als auch im lockeren Umfeld tragen, versprechen Katie Holmes und ihre Partnerin Jeanne Yang. Unter dem Namen «Holmes & Yang» präsentierten sie in der vergangenen Woche zum ersten Mal ihre Mode an der New York Fashion Week.

Seit drei Jahren arbeiten die beiden Frauen nun schon zusammen, doch wollten sie sich mit dem Schritt in die Öffentlichkeit Zeit lassen: «Wir wollten allmählich wachsen und das Modegeschäft besser kennenlernen», sagte Holmes in der amerikanischen Modezeitschrift «WWD». Aber auch die Wünsche der Kunden hätten sie in ihre Kollektion mit einbezogen, wie die Ex-Gattin von Schauspieler Tom Cruise betont. Ausserdem wolle «Holmes & Yang» nicht einfach nur kurzfristigen Strömungen hinterherlaufen. «Wir versuchen, schöne Dinge zu machen. Aber wir sind nicht so trendgetrieben. Wir versuchen, ein bisschen Rock'n'Roll in unsere Sachen zu bringen, halten sie aber sehr klassisch», sagte sie weiter. 

Diese zeitintensive Kollektion hat durchaus seinen Preis: Die einfachsten Stücke der Linie fangen bei 700 Franken an, die teuersten belaufen sich auf 3'000 pro Teil. Dafür aber hätten sie sehr hochwertige Materialien verwendet: «Viel Seide, Leder und auch Wildleder», wie die Neu-Designerin über ihre Arbeiten schwärmt. 

Seit der Scheidung von Tom Cruise im Juli vollzieht die 33-jährige Mutter von Suri nach und nach einen Imagewandel. Von der stillen Scientology-Gattin mausert sie sich nun zur eigenen Persönlichkeit. Ihr Debüt als Mode-Designerin hat sie mit Bravour bestanden und beispielsweise das exklusive Kaufhaus Barneys hat die Kleidungsstücke, die ausschliesslich in den USA produziert werden, mit in sein Programm aufgenommen. 

Auch interessant