Sylvie van der Vaart Sie kämpft gegen Verbitterung

Mit ihrem Aussehen ist sie der Traum vieler Männer - und Frauen: Sylvie van der Vaart, die immerzu perfekt gestylte TV-Moderatorin. Das sei eine Illusion, sagt sie jetzt, denn: «Ich bin nicht perfekt!»

«Es gab dieses oberflächliche Bild von mir am Anfang, das dem einer Barbie-Puppe entsprach. Eine Spielerfrau, die auf ihr Styling achtet. Ich glaube, das hat sich gewandelt», sagt Sylvie van der Vaart, 33, der aktuellen Ausgabe von «in». «So perfekt, wie ich immer dargestellt werde, bin ich ganz sicher nicht.»

Zudem hat sich seit ihrer Brustkrebserkrankung 2009 viel verändert, sagt Sylvie. Sie setzt die Prioritäten anders: «Ich schätze mein Aussehen, weiss aber auch, dass es nicht das Allerwichtigste ist.» Denn während sie im einen Moment für eine TV-Show vor der Kamera stehe, befinde sie sich im nächsten in einer Röhre und hoffe, dass der Krebs nicht zurückkomme, erzählt  van der Vaart. «Ich versuche mich nach meiner Krankheit zurück ins Leben zu kämpfen und nicht verbittert zu sein.» Deshalb habe sie sich an ihrem letzten Geburtstag besonders gefreut: «Ich war froh, wieder ein Jahr älter werden zu düfen, denn das bedeutet Leben.»

Neues Leben wünscht sich Sylvie auch mit ihrem Mann Rafael, 28: Die beiden wollen ein Geschwisterchen für Sohn Damián. Und während niederländische Medien bereits eine Schwangerschaft verkünden, dementiert Sylvie die Gerüchte in der holländischen «Grazia»: «Ich bin zu einhundert Prozent nicht schwanger.»

Ab September steht Sylvie van der Vaart für die neue Staffel von «Das Supertalent» vor der Kamera. Sehen Sie die sexy Bilder dafür - in der SI-online-Bildergalerie.

Auch interessant