Königin Beatrix Sie macht da Urlaub, wo ihr Sohn ins Koma fiel

Sie kehrt zum Unfallsort zurück - für den Winterurlaub. Obwohl ihr Sohn Friso vor knapp einem Jahr im österreichischem Lech verunglückt ist, will Königin Beatrix der Niederlanden dort erneut ihre Skiferien verbringen.

Verbier, Gstaad oder St. Moritz - in der Schweiz gäbe es genügend Orte, wo die holländische Königsfamilie ihre Skiferien verbringen könnte. Offenbar wollen aber Königin Beatrix, Màxima und Co. nach wie vor an ihren Gepflogenheiten festhalten und wieder nach Lech in Österreich fahren. Dort, wo am 17. Februar 2012 Prinz Friso, 44, abseits der Pisten unter einer Lawine begraben wurde - und seither im Koma liegt.

Ludwig Muxel, Bürgermeister des Ski-Orts, sagte gegenüber dem niederländischen TV-Sender NOS, die Familie wolle auch in dieser Wintersaison nicht aufs Skifahren verzichten. Wenn sie denn da seien, würde er mit ihnen auch über die Tragödie sprechen. Der Königshof kommentierte bislang die angeblichen Pläne nicht. Auch ob Prinz Frisos Frau Mabel, 44, mit den Kindern Luana und Zaria nach Lech reist, bleibt offen.

Die Ärzte schöpfen kaum noch Hoffnung, dass Johan Friso irgendwann wieder aus dem Koma erwacht. Wenn doch, würde er aber niemals mehr der Alte sein. Mehr als 15 Minuten lag er unter der Lawine begraben, die Sauerstoffzufuhr war für längere Zeit unterbrochen. 

Auch interessant