Heidi Klum Sie rettet ihren Sohn vor dem Ertrinken

Erfolgreiches Model, vierfache Mutter - und Heldin: In ihren Oster-Ferien auf Hawaii stürzte sich Heidi Klum kurzerhand ins Meer, um Sohn Henry und zwei Kindermädchen aus einer tückischen Meeresströmung zu befreien.
Wie gefährlich die Fluten auf Haiwaii sein können, haben Heidi Klum, Sohn Henry und Freund Martin an Ostern am eigenen Leib erfahren.
© Dukas Wie gefährlich die Fluten auf Haiwaii sein können, haben Heidi Klum, Sohn Henry und Freund Martin an Ostern am eigenen Leib erfahren.

Dramatische Minuten am Strand der hawaiianischen Insel Oahu: Heidi Klums, 39, ältester Sohn Henry, 7, und zwei Nannys gerieten am Sonntag beim Planschen im Wasser in Schwierigkeiten, wie unterschiedliche US-Medien berichten. Eine starke Strömung hatte sie ins Meer hinausgezogen. Das deutsche Topmodel und ihr Freund Martin Kristen, 41, reagierten sofort und brachten die drei sicher an Land zurück. 

«Wir wurden von einer grossen Welle in den Ozean gezogen», sagt Heidi Klum gegenüber «US Weekly». «Natürlich habe ich als Mutter Angst um mein Kind und alle anderen im Wasser bekommen.» Zum Glück sei Henry aber ein guter Schwimmer und habe am Ende zurück an Land schwimmen können. «Wir konnten alle sicher aus der Situation zu befreien.» «Helden-Mutter» Klum wurde anschliessend von der Ozeanwacht für die Rettungsaktion gelobt. Sie habe genau richtig reagiert, meinte ein Lifeguard.

Sowieso scheint das Model jeder erdenklichen Situation gewachsen zu sein. «Ich bin quasi Mutter und Vater in einem», meinte sie erst kürzlich im Interview mit «People». Auch wenn sie seit der Trennung von Ehemann Seal, 50, mit den vier Kindern alle Hände voll zu tun hat, bleibt sie selbst nicht auf der Strecke. Sie hat so ihre Tricks - integriert beispielsweise ihr Sportprogramm einfach in den Alltag. «Beim Einkaufen jogge ich durch den Supermarkt, oder ich gehe mit meinen Hunden und den Kindern wandern, oder ich springe im Garten mit ihnen auf dem Trampolin.»

Auch interessant