Prinzessin Madeleine Sie tritt aus dem Schatten von Schwester Victoria

In zwei Monaten heiratet sie ihren Traumprinzen: Madeleine von Schweden ist endlich glücklich - und mausert sich zur emanzipierten Prinzessin.

Lange war Madeleine, 30, nicht die Prinzessin, die sich die Schweden wünschten: Sie lebt in New York, feiert gerne und kümmert sich wenig um ihren royalen Status - bis jetzt. Am 8. Juni wird Madeleines Traum wahr, sie heiratet in der Stockholmer Schlosskapelle ihren Verlobten Chris O'Neill, 38, einen amerikanischen Banker. Die Einladungen sind seit Ende März verschickt und damit ist klar: Auch beim schönsten Tag setzt die Prinzessin auf Understatement. Das Fest wird - im Gegensatz zur Hochzeit von Schwester Victoria, 35, und Schwager Daniel, 39 - kein Staatsakt, der Dresscode sieht Frack oder Uniform für Herren vor und für Damen ein langes Kleid sowie (für die, die eins haben) ein Diadem. Nur beim Koch setzt das Paar auf Bewährtes. Für Madeleine und Chris wird Hofkoch Stefano Catenazzi das Hochzeitsmenü kreieren.

Trotzdem ist vieles anders bei der jüngsten Königstochter als bei ihrer Schwester. Während Victoria mit Daniel ihre grosse Liebe gefunden hat und jetzt ihr Familienglück mit Töchterchen Estelle geniesst, hat sich Madeleine erfolgreich vom Schwedischen Hof abgenabelt. Auch wenn der Grund damals kein schöner war. Nachdem bekannt wurde, dass ihr damaliger Verlobter Jonas Bergström, 34, sie betrogen hatte, löste sie die Verlobung im April 2010 auf und verliess ihre Heimat in Richtung Amerika. 

Selbst die Zeit vor der Hochzeit verbringt Madeleine nicht etwa in der Nähe ihrer Familie, nein, auch in dieser Phase setzt die Adlige auf ihre Unabhängigkeit. Sie weilt noch immer in New York, arbeitet dort vollzeit als Projekt-Managerin bei «Childhood», der Stiftung ihrer Mutter Silvia, 69, die sich gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern einsetzt. Sie organisiert Events, reist, repräsentiert die Stiftung, und auch ihrem Zukünftigen dürfte es nicht langweilig werden: Da O'Neill nach der Hochzeit voraussichtlich den Titel «Herzog» tragen wird, muss er sich entsprechend auf seine Rolle vorbereiten - und Schwedisch lernen. 

Fehlt eigentlich nur noch eins: das Brautkleid. Aber auch da dürfte die trendbewusste Madeleine überraschen und der Welt zeigen, wie eine moderne Prinzessin mit Traditionen umgeht. 

Auch interessant