Michelle Hunziker Sie verzichtet nach Geburt auf Auszeit

Kind und Karriere? Für Michelle Hunziker schliesst das eine das andere nicht aus. Die Moderatorin ist sich sicher, dass sie beides problemlos unter einen Hut bringen kann. Deshalb möchte die werdende Mutter auch nach der Geburt sofort wieder mit Arbeiten loslegen.

Ihr Job als Moderatorin ist eine Erfüllung für Michelle Hunziker, 36. Deshalb möchte der schönste Schweizer TV-Export auch nach der Geburt ihres Babys nicht darauf verzichten. «Ich werde weiter arbeiten wie viele andere Mütter auch. Familie und Kind haben bei mir zwar Priorität, aber für mich ist Arbeiten eine Leidenschaft.» Eine Auszeit kommt für sie daher nicht in Frage, wie sie jüngst der deutschen «Gala» erzählt. «Ich bin sicher, dass ich beides super miteinander verbinden kann», sagt sie überzeugt. Und auch vor der Geburt will sie noch ein klein wenig ihren gesunden Egoismus mit ihrem Verlobten Tomaso Trussardi, 30, ausleben: «Wir wollen auf jeden Fall eine Reise unternehmen und ganz für uns sein.» 

Obwohl sich im Leben des Modekonzern-Erbens mit einem Baby so einiges verändern wird, ist er absolut nicht nervös. «Vielleicht kommt das ja noch später», sagt Michelle. «Er ist auf jeden Fall sehr stolz darauf, Vater zu werden, und er achtet sehr darauf, dass ich mir nicht zu viel zumute.» Erst kürzlich geschossenen Bilder, wie Trussardi am Strand von Forte dei Marmi liebevoll ihren Bauch küsst, beweisen, wie sehr er sich auf den Nachwuchs freut. Und auch die 16-jährige Aurora, ihr Kind aus erster Ehe mit Eros Ramazzotti, kann es kaum erwarten, eine grosse Schwester zu sein. «Sie spricht schon mit dem Kleinen in meinem Bauch und freut sich unendlich, dass es nun geklappt hat.» 

Im Gegensatz zu ihrer ersten Schwangerschaft, sei Michelle nun sehr viel bewusster geworden. «Die Schwangerschaft lief so nebenher, und auf einmal war das Kind da. Es war vielleicht ein bisschen gefährlich, weil ich nicht so auf mich aufgepasst habe. Jetzt nehme ich alles intensiver wahr, bin vorsichtiger und akzeptiere, dass ich mich auch einschränken muss.»

Auch interessant