Prinzessin Madeleine Sie weigert sich, nach Hause zu kommen

In New York fühlt sich Prinzessin Madeleine von Schweden inzwischen so wohl, dass sie nicht mehr zurück in die Heimat möchte. Auch nicht der schwangeren Schwester zuliebe.

Ärger am schwedischen Hof - und mal wieder wegen Prinzessin Madeleine, 29. Sie soll ihre Schwester, Kronprinzessin Victoria, 34, während ihrer Schwangerschaft vertreten und in die Heimat zurückkehren. Doch dem jüngsten Spross schwebt anderes vor. Sie will in New York bleiben.

König Carl Gustaf, 65 und Königin Silvia, 67, nahmen darum letzte Woche an einem Charity-Dinner in New York teil, wo sie ihrer Tochter ins Gewissen zu reden versuchten. Laut des schwedischen Magazins «Se och Hör» soll sogar ihr Schwager Prinz Daniel, 38, bereits auf sie eingeredet haben, als er zu seinem ersten Staatsbesuch ohne Victoria in die USA reiste. Bis anhin blieben alle Versuche der Königsfamilie erfolglos.

Denn Madeleine fühlt sich wohl in New York. Nachdem der Seitensprung ihres damaligen Verlobten Jonas Bergström, 32, an die Öffentlichkeit gelangte, wurde es ihr in der Heimat zu viel, sie ging vorübergehend in die Staaten, wo sie sich der Wohltätigkeits-Organisation ihrer Mutter «Childhood» widmete. Dort fand sie auch ihre neue Liebe, den Investmentbanker Chris O'Neill, 36. Was eine Auszeit hätte sein sollen, wurde zu ihrem neuen Leben.

Mitte November wird die Prinzessin wenigstens für mindestens zwei Tage nach Schweden reisen: Am 17. und 18. November wird sie am «World Child and Youth Forum» und am Jahrestreffen der «Childhood»-Foundation teilzunehmen.

Auch interessant