Menowin Fröhlich So lebt er im Gefängnis

Einen Fünftel seiner 313 Tage im Knast hat «DSDS»-Vize Menowin Fröhlich schon abgesessen. Mit Tanzkursen vertreibt er sich die Zeit - und hofft auf eine frühzeitige Entlassung.
Menowin Fröhlich in der Jugendvollzugsanstalt Darmstadt: Im Aufenthaltsraum nimmt er seine Memoiren auf.
© Screenshot Bild.de Menowin Fröhlich in der Jugendvollzugsanstalt Darmstadt: Im Aufenthaltsraum nimmt er seine Memoiren auf.

Vor gut einem Jahr waren bei «Deutschland sucht den Superstar» alle Scheinwerfer auf ihn gerichtet, jetzt sitzt Menowin Fröhlich, 23, fernab von all dem Rummel in einer Zelle in der JVA Darmstadt seine Haftstrafe ab. Während der 313 Tage will er allerdings nicht untätig bleiben: In ein Diktiergerät spricht er seine Memoiren, berichtet Bild.de. Für die Aussenwelt erschien soeben seine erste Single «If You Stayed». Ohne Werbung und Promotion steigt diese am Freitag auf Platz 21 der Charts ein. «Es ist ein Song für meine Fans, die an mich glauben. Ich tue es ja auch», sagt Fröhlich.

Den Erfolg, den er selbst nicht wirklich miterleben kann, feiert er mit einem stillen Mineralwasser und einer Flasche Mezzo Mix. «Ich rauche kaum noch», versucht Menowin seine Wandlung zu erklären. Und auch abgnommen habe er - ganze fünf Kilogramm. Der Knast-Alltag ist hart: Täglich muss Menowin um 6.30 Uhr aufstehen, macht dann Frühsport und Krafttraining. Nebenbei gibt er den Mithäftlingen Tanztraining. «Wenn es gut läuft, kann ich vielleicht bald in den offenen Vollzug», hofft Menowin. «Meine Anwälte arbeiten daran.»

 

Auch interessant