Erdebeben-Katastrophe Stars spenden für Haiti

Ein Jahrhundert-Erdbeben erschüttert Haiti, Hollywood-Stars geben Millionen für den bitterarmen Karibikstaat, weltweite Hilfsaktionen laufen - doch Schweizer Prominente spenden nur zögernd.
Ein Helfer rettet ein Kind aus den Trümmern eingestürzter Häuser.
© Keystone

Ein Helfer rettet ein Kind aus den Trümmern eingestürzter Häuser.

Tod, Verwüstung, Chaos: Das Jahrhunderterdbeben in Haiti hat möglicherweise hunderttausend Menschen das Leben gekostet. «Jeder dritte Einwohner des Landes ist von der Katastrophe betroffen und braucht Hilfe»,teilen Hilfsorganisationen mit.

Bereits künden Hollywood-Stars wie Brad Pitt und Angelina Jolie Millionenspenden an. Musiker Wyclef Jean ruft via Twitter zu Hilfsaktionen auf: «Haiti erlebt eine Naturkatastrophe von beispiellosem Ausmass. Bitte drängt eure Politiker, Präsidenten und Abgeordneten, Hilfe zu senden!» Paris Hilton, Sängerin Danii Minogue und Schauspielerin Demi Moore rufen dazu auf, dem «Roten Kreuz» spenden zukommen zu lassen - auch kleinere Beträge.

«Jeder Fünfliber hilft», bestätigt «Rotes Kreuz»-Botschafterin und Moderatorin Nicole Berchtold. Sie gibt zu: «Ich habe noch nicht gespendet. Aber die Bilder, die uns aus Haiti erreichen, erschüttern und berühren mich.»

Fussball-Trainer Ciriaco Sforza ist mit den Gedanken bei den Angehörigen der Opfer: «Meine Mutter und meine Schwester haben das schwere Erdbeben in Italien 1980 miterlebt. Da wir mit GC gerade im Trainingslager sind, habe ich mich noch nicht mit dem Thema Spenden beschäftigt.»

Nati-Stürmer Johann Vonlanthen will den nationalen Spendetag der Glückskette am 21. Januar abwarten. «Damit ich mich informieren und mein Geld sinnvoll einsetzen kann.»

Gar nicht spenden will Nationalrätin Yvette Estermann: «Es ist eine Katastrophe. Aber man darf darüber nicht vergessen, dass auch in der Schweiz Menschen leben, denen es schlecht geht. Ich setze meine Hilfe lieber hier ein.»

Auch interessant