Will & Kate Streit um Diadem: Wird die Hochzeit zu bürgerlich?

Im Buckingham Palast verhärten sich die Fronten, wenn es um die Tradition geht. Denn Prinz William und Kate Middleton ziehen eine eher bürgerliche Hochzeit einer zu königlichen vor. Für die Queen ein Ärgernis.
In Afrika gab Prinz William seiner Kate den Verlobungsring seiner verstorbenen Mutter.
© Dukas

In Afrika gab Prinz William seiner Kate den Verlobungsring seiner verstorbenen Mutter.

Am 29. April werden Prinz William, 28,  und Kate Middleton, 29, vor den Traualtar schreiten. Wenn es nach Queen Elisabeth, 84, geht, wird Kate an ihrem schönsten Tag ein Diadem tragen. Kate hätte allerdings lieber einen Blumenkranz im Haar. Diese Meinungsverschiedenheit sorgt für einen Traditions-Konflikt im Buckingham Palast. Denn die Queen fürchtet, dass die Hochzeit zu bürgerlich werden könnte, wie es gemäss Bild.de heisst. Prinz Charles, 62, soll sogar von einem «Traditionsbruch» gesprochen haben.

Nicht «zu königlich» zu erscheinen, scheint jedoch genau die Absicht von William und Kate zu sein. Deshalb möchten sie die Gäste auch mit Bussen zum Dinner am Vorabend der Hochzeit chauffieren lassen. Dies, um Bilder von «Rolls Roys»-Kolonnen zu vermeinden. Wer sich in der Diadem-Blumenkranz-Debatte durchsetzten wird, zeigt sich wohl erst am Hochzeitstag.

Alles zur royalen Hochzeit am 29. April finden Sie in unserem grossen SI-online-Dossier zum Thema.

Auch interessant